Klarna Girokonto, App & Card im Check: Wie gut ist das neue Bankkonto?

Smooth Shopping jetzt mit eigenem Konto

Das Klarna Girokonto ist (fast) da: Der schwedische Bezahldienst bietet ab sofort ein eigenes kostenloses Girokonto mit deutscher IBAN an, das sich aktuell noch in einer Testphase befindet.  Bislang mussten Klarna-Kunden ein Bankkonto in der App hinterlegen, in Kürze können sie das Konto direkt bei Klarna eröffnen.

Konto 0,- €

KLARNA BIETET AB SOFORT EIN KOSTENLOSES GIROKONTO AN

Quelle: Klarna

Im Februar hat Klarna ein kostenloses Girokonto in Deutschland eingeführt. Bevor das Konto allen Verbrauchern zur Verfügung steht, führt Klarna einen Praxistest mit ausgewählten Nutzern durch. Sobald das Angebot regulär gestartet wird, können Verbraucher das Konto über die Klarna-App eröffnen. Dabei nutzt der Neukunde die Self-Service-Anmeldung mithilfe eines eigens entwickelten KYC-Verfahrens namens KlarnaIdent. Eine Videoidentifikation ist möglich, aber nicht notwendig. Weder für die Kontoeröffnung noch für die Kontoführung fallen Gebühren an.

Klarna-Bankkonto: Kostenloses Girokonto mit kostenloser Bankkarte

Quelle: Klarna

Das Klarna-Bankkonto bietet folgende Leistungen:

  • kostenloses Girokonto mit deutscher IBAN
  • Sicherung durch biometrische Erkennungsdaten, einschließlich Gesichtserkennung und Fingerabdruck
  • 2x pro Monat kostenlos Geld abheben, jeder weitere Abhebung 2 Euro
  • Lastschriftzahlungen oder Banküberweisungen für alle 36 Länder des SEPA-Raums
  • Sofortiges Aufladen des Kontos per 3-Klick-Transfer-Technologie
  • Mit dem Feature „Smart Budgeting“ lassen sich monatliche Budgets erstellen für volle Transparenz über die Ausgaben in den verschiedenen Shopping-Kategorien
  • 24/7 Kundenservice (Telefon, Chat)
  • Optional: per Echtzeit Push-Benachrichtigungen über alle Kontoaktivitäten
  • Optional: Kontowechselhilfe (Einrichtung der Daueraufträge 8 Euro; Benachrichtigung der Lastschriftenempfänger 4 Euro; Benachrichtigung der Gutschriftenzahler 4 Euro)
  • Verwahrentgelt von 0,5 % p.a. (ab 500.000 Euro Guthaben)

DIE KOSTENLOSE KLARNA BANKKARTE ZUM KONTO

Quelle: Klarna / Screenshot: mobilebanking.de

Zum Klarna Konto gibt es die kostenlose Klarna Bankkarte. Die Klarna Bankkarte ist eine Visa-Debitkarte, mit der man online und im Geschäft bezahlen und Bargeld abheben kann. Klarna-Kunden können aus zwei Kartendesigns auswählen. Die Klarna Card kann mit Apple Pay und Google Pay verbunden werden.

Die Klarna Bankkarte funktioniert als Visa-Debitkarte überall dort, wo Visa-Karten akzeptiert werden. Alle Zahlungen mit der Klarna Bankkarte werden in Echtzeit vom Klarna Girokonto abgebucht. Wie mit jeder Visa-Debitkarte kann man mit der Klarna-Karte im Inland und Ausland Geld abheben.

KOSTENFREIE VISA KREDITKARTE

Im Gegensatz zur Klarna Bankkarte braucht man für die Klarna Kreditkarte, die den Namen "Klarna Card" trägt, kein Klarna Bankkonto. Daher kann man mit der Klarna Kreditkarte auch kein Bargeld abheben, dafür aber alle Bezahlmethoden von Klarna überall nutzen. Das heißt, man kann mit der Klarna Card nicht nur online, sondern auch im Geschäft auf Rechnung oder auf Raten bezahlen. Die Klarna Card muss nochmal getrennt beantragen werden. Man bekommt sie nicht automatisch zum Klarna Bankkonto dazu.

Die sogenannte „Klarna Card“ wird über die App beantragt und verwaltet. Dabei handelt es sich um eine kostenlose VISA Kreditkarte, die der Nutzer mit dem Bankkonto seiner Wahl verbindet. Die Identifizierung erfolgt schnell und rein digital über das eigene Online-Banking. Auch die Aktivierung der Klarna VISA Kreditkarte verläuft digital und innerhalb weniger Minuten komfortabel über das Smartphone.

Klarna Card: Preise und Details

Kartensystem

Visa

Kartentyp

Charge Card

Schufaprüfung

Ja

Weltweit gebührenfrei abheben

Nein, keine Bargeldabhebung möglich

Dauerhaft ohne Jahresgebühr

Ja

Limit

Bonitätsabhängig

Banking App

Ja

Apple Pay

Ja

Google Pay

Ja

Kontaktlos bezahlen

Ja

Mit der Klarna Card bezahlen und Bargeld abheben

 

Kosten bei Kartenzahlung

Kosten bei Bargeldabhebung

Inland

gebührenfrei

Nicht möglich

Eurozone

gebührenfrei

Nicht möglich

Fremdwährung weltweit

gebührenfrei

Nicht möglich

Klarna Card: Gebührenübersicht

Effektiver Jahreszins

11,95 %

Jahresgebühr Hauptkarte

kostenlos

Jahresgebühr Partnerkarte

Es wird keine Partnerkarte angeboten

Ersatzkarte

0,- €

Vorteile der Klarna Card

  • Komplett kostenlos (Die Klarna Card ist dauerhaft ohne Jahresgebühren erhältlich und auch bei der Beantragung und Registrierung fallen keinerlei Gebühren an)
  • Keine Fremdwährungsgebühren (Bei der Nutzung und Zahlung mit der Kreditkarte fallen keinerlei Gebühren an, auch im Ausland wird keine Fremdwährungsgebühr erhoben)
  • Kein Kontowechsel notwendig (Für die Klarna Card muss kein neues Girokonto eröffnet werden, die Kreditkarte kann einfach mit einem bereits bestehenden Referenzkonto über ein Lastschriftmandat verknüpft werden)
  • Auf Wunsch flexible Zahlungsmöglichkeiten (Sofortzahlung, Ratenkauf und Zahlung auf Rechnung wählen)
  • Kontaktloses Bezahlen mit der Kreditkarte oder über die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay
  • Kostenlose App (Über die praktische Klarna App kann die Kreditkarte verwaltet werden. Zudem kann man die Kreditkarte im Falle eines Verlusts, anstatt sie direkt zu sperren, direkt in der App einfrieren lassen und beim Auffinden der Karte wieder freigeben)
  • Einfache Beantragung (Die Klarna Card kann direkt über die App beantragt werden und nach Überprüfung der Identität und Bestätigung von Klarna wird die Kreditkarte verschickt. Die digitale Karte in der App kann nach erfolgreichem Antrag sofort genutzt werden)

Nachteile der Klarna Card

  • Keine Bargeldabhebung möglich (Die Klarna Kreditkarte ist eine reine Bezahlkarte. Mit der Klarna Card können Kunden kein Geld abheben)
  • Beantragung nur über App möglich (Die Klarna Card kann nur per App beantragt werden, wenn ein Bankkonto verknüpft wird)

KLARNA IM KURZPORTRÄT

Rap-Legende Snoop Dogg wird für Klarna zu "Smooth Dogg". - Quelle: Klarna

Der Zahlungsdienstleister Klarna mit Sitz in Stockholm ist das zweitwertvollste europäische Fintech, hinter dem britischen Checkout.com. Rund neun Milliarden Euro soll das schwedische Unternehmen nach eigenen Angaben wert sein. Seit 2019 ist auch der US-Rapper Snoop Dogg als Minderheitseigner bei Klarna eingestiegen. Gleichzeitig ist der weltweit beliebte Rapstar zum neuen Marketing-Aushängeschild des schwedischen Fintechs geworden.

Nach Angaben von Klarna wurde die App in Deutschland bisher sechs Millionen Mal heruntergeladen. Neben Schweden ist Deutschland derzeit der wichtigste Markt für den Payment-Anbieter, der in Online-Shops wie beispielsweise von H&M integriert ist. Beim Shopping über die Klarna-App mussten Nutzer bislang ein Bankkonto hinterlegen. In Kürze können Verbraucher ein Girokonto direkt bei Klarna eröffnen.

Klarna bietet verschiedene Bezahlmöglichkeiten:

  • die sofortige Zahlung funktioniert per Lastschrift
  • die extra schnelle Sofortüberweisung wird über Online-Banking abgewickelt
  • bei Bezahlung über die Kreditkarte wird der Betrag von der Karte abgebucht
  • kontaktlos Bezahlen funktioniert auch über Apple Pay und Google Pay
  • die Zahlung auf Rechnung wird innerhalb von 14 Tagen fällig
  • über die App lässt sich die Zahlungsfrist um 10, 30 oder 60 Tage verlängern
  • die Klarna Finanzierung 3-24 teilt die Rechnung in Raten von bis zu 24 Monaten auf

Klarna Käuferschutz

Der Klarna Käuferschutz bietet Kunden eine umfangreiche Absicherung beim Online-Shopping. So sind Nutzer versichert, wenn die Ware nicht geliefert wird oder wenn die erhaltene Ware fehlerhaft ist. Laut Käuferschutzrichtlinie kümmert sich Klarna um die Lösung von Problemen rund um Online-Bestellungen und Retouren und übernimmt in bestimmten Fällen auch die Erstattung der Kaufsumme.

NEU: CO2-FUSSABDRUCK EINSEHEN

Immer mehr Verbraucher legen Wert auf nachhaltigen Konsum. Klarna reagiert darauf und hat angekündigt, in Kürze den CO2-Abdruck jedes Einkaufs abzubilden. Über ein neues Feature in der Klarna-App können Kunden dann den individuellen CO2-Fußabdruck ihres Warenkorbs einsehen. Für die Berechnung arbeitet Klarna mit dem schwedischen Nachhaltigkeits-Datenanbieter Doconomy zusammen. Das neue Feature sei nur der Anfang, sagt Klarna-Chef Siemiatkowski: Im nächsten Schritt denke man über die Möglichkeit einer CO2-Kompensation nach, wie die Verbraucher es etwa aus der Luftfahrtbranche kennen.

Kostenfreies Festgeldkonto

Der Payment-Spezialist bietet seinen Kunden darüber hinaus ein attraktives Klarna Festgeldkonto für mittel- und langfristige Geldanlagen an. Es fallen keine Kontoführungsgebühren an, die Einlagen sind bis zu 1.050.000 Schwedische Kronen (rund 104.000 Euro) durch die staatliche Einlagensicherung des Landes gesichert. Das Klarna Festgeldkonto wird in Kooperation mit dem Fintech Raisin/Weltsparen angeboten und kann ausschließlich online beantragt werden. Der Zinssatz ist abhängig vom Einlagerungszeitraum:

Vorteile des Angebotes im Überblick

  • Kostenloses digitales Girokonto mit VISA Debitkarte (Klarna Bankkarte)
  • Kostenlose VISA Kreditkarte (Klarna Card)
  • Inklusive Klarna Käuferschutz
  • Verschiedene Bezahlmöglichkeiten von Sofortüberweisung bis Ratenkauf
  • Mobil Bezahlen per Apple Pay und Google Pay
  • 2x pro Monat kostenlos Geld abheben
  • Einfache Bedienung über die Klarna App
  • Schnelles, reibungsloses Onboarding dank innovativer Technologie
  • Kostenloses Festgeldkonto

Screenshot vom Angebot

Konto 0,- €

Zurück

Über uns

Die Redaktion von Mobilebanking.de vergleicht die neuesten Banking-Apps und die besten Mobile-Banking-Anbieter, macht auf attraktive und nachhaltige Geldanlage-Möglichkeiten, besondere Trading-Deals und Finanz-Angebote aufmerksam. Darüber hinaus berichtet das Redaktionsteam über die neuesten Mobile-Banking-Trends, schreibt über Fintech-Unternehmen und Innovationen im Mobile-Trading-, Robo-Advisor- & Mobile-Payment-Bereich.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz