Banken & Nachhaltigkeit: Ist Deutschland bereit für den Milliardenmarkt?

Sustainable Banking: Zusatzmarkt von 27 Milliarden Euro pro Jahr

Nachhaltigkeit bietet viel Potenzial für Banken, zu diesem Ergebnis kommen Marktanalysten von Zeb und Bain. Bis zu 27 Milliarden Euro pro Jahr an zusätzlichen Erträgen könnten nachhaltige Finanzprodukte erwirtschaften.

Attraktiver und sinnvoller Zusatzmarkt

Das Thema Nachhaltigkeit, also die Ausrichtung auf die Themen Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung, wird die Bankenbranche in den kommenden Jahren stark verändern.

Nachhaltigkeit ist schon längst mehr als nur ethisch wertvoll: Sustainable Banking bietet auch ein zusätzliches Ertragspotenzial für Banken. Laut einer aktuellen Studie der Beratungsgesellschaft Zeb könnte dieser Zusatzmarkt in Europa künftig ein Volumen von rund 27 Milliarden Euro pro Jahr haben. Das wären knapp sechs Prozent der aktuellen Gesamterträge der europäischen Banken. Zusätzliche Ertragschancen sehen die Zeb-Berater insbesondere im Geschäft mit Unternehmenskunden. Vor allem im Kreditgeschäft würden jährlich bis zu 20 Milliarden Euro im Nachhaltigkeitssegment winken, heißt es in der Studie.

Das Gesamtvolumen im Bereich Nachhaltigkeit schätzen die Zeb-Analysten bis zum Jahr 2030 auf 270 Milliarden Euro. Dieses Ertragspotenzial wurde auf Basis der Prognose der Europäischen Kommission ermittelt: die besagt, dass bis 2030 Investitionen von einer Billion Euro notwendig sein werden, um die Treibhausgasemissionen um 55 Prozent zu senken. Dahinter steht das Ziel, bis 2050 ein klimaneutrales Europa zu erreichen. Die Zeb-Berater geben allerdings zu bedenken, dass diese Schätzung nur ein erster Indikator für den Zusatzmarkt Sustainable Banking sein kann. Bei der Berechnung wurden nämlich nur Investitionen für den Übergang berücksichtigt, aber nicht physische Schäden durch den Klimawandel, wie etwa durch Überschwemmungen aufgenommen. Auch der Aufwand für die Entwicklung neuer Finanzprodukte ist nicht enthalten.

Volumen hat sich vervierfacht

Neue Chancen für die Finanzinstitute im Sustainable Banking sieht auch die Unternehmensberatung Bain: das Volumen von ESG-Krediten habe sich allein in Europa innerhalb von zwei Jahren beinahe vervierfacht, heißt es in einer aktuellen Bain-Studie. Von 27 Milliarden Euro im Jahr 2017 wuchs der Markt auf 102 Milliarden Euro 2019. ESG steht für die Begriffe Environment, Social und Governance, sie bilden die drei Säulen der Nachhaltigkeit. Laut Bain-Analysten seien die Wachstumsraten im globalen ESG-Geschäft noch höher.

Zurück

Über uns

Die Redaktion von Mobilebanking.de vergleicht die neuesten Banking-Apps und die besten Mobile-Banking-Anbieter, macht auf attraktive und nachhaltige Geldanlage-Möglichkeiten, besondere Trading-Deals und Finanz-Angebote aufmerksam. Darüber hinaus berichtet das Redaktionsteam über die neuesten Mobile-Banking-Trends, schreibt über Fintech-Unternehmen und Innovationen im Mobile-Trading-, Robo-Advisor- & Mobile-Payment-Bereich.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz