Forbes Banken-Ranking

Nach der Corona-Krise ist die Zukunft des Bankings digital

Während der Corona-Quarantäne nutzten Bankkunden in aller Welt verstärkt digitale Finanzdienste, um ihre Bankgeschäfte zu erledigen. Dadurch hat sich der Trend zur Digitalisierung in der Finanzbranche weiter verstärkt. So werden Geldinstitute mit einer guten digitalen Infrastruktur von den Nutzern im Banken-Ranking positiver beurteilt.

Gute Positionen für digitalisierte Banken

Forbes Banken-Ranking: Für Filialbanken sieht es schlecht aus. - N26.Quelle: Shutterstock.com

Das Finanzmagazin Forbes und die Marktanalysten von Statista haben ein Ranking der besten Banken zusammengestellt, basierend auf den Aussagen von rund 40.000 Bankkunden in 23 Ländern. Die Geldinstitute wurden anhand von den Empfehlungen und der Zufriedenheit der Kunden bewertet. Zudem lag ein besonderes Augenmerk auf den Themen Vertrauen, Konditionen, Kundenservice, digitale Services und Finanzberatung. Pro Land wurden fünf bis 75 Banken als Top-Banken eingestuft. So erreichte die Citibank in sechs Ländern eine sehr gute Position im Banken-Ranking, auch dank ihres zunehmend digitalen Geschäftsmodells. „Wir glauben, dass wir das Modell der Zukunft gefunden haben“, erklärt Jane Fraser, Vorsitzende der Citigroup und CEO der Citibank gegenüber Forbes: „Mit einem geringen Fußabdruck beim Filialnetz, nahtlosen digitalen Funktionen und einem Netzwerk von Partnern, das unsere Reichweite auf Millionen neuer Kunden ausweiten kann“.

Corona-Krise schiebt Digitalisierung an

Auch die ING Bank mit Sitz in Amsterdam konnte eine Top-Position in acht Ländern einnehmen. Die ING Direct, die 1997 gegründet wurde, war eine der ersten Direktbanken überhaupt. Mittlerweile bedient die ING 4,5 Milliarden digitale Kontakte pro Jahr. Während die ING in Polen und den Niederlanden ein Filialnetz betreibt, ist das Geldinstitut in Deutschland, Spanien und Australien als reine Internetbank aktiv. Man sei inspiriert von den großen Technologie-Plattformen und ihrer Kundenbindung wie beispielsweise Uber, sagt Aris Bogdaneris, Leiter der Abteilung für Wachstumsmärkte: Bei ING habe man begonnen, sich mehr an diesen Plattformen zu messen als an den traditionellen Banken. Die Corona-Pandemie wiederum bestätige die Bedeutung der digitalen Trends, meint Bogdaneris: Als Bank müsse man sich nun fragen, ob die während der Krise geschlossenen Filialen überhaupt noch benötigt werden. Weitere Bankinstitute, die unter die Top 5 im Forbes Banken-Ranking kamen, sind die HSBC, Banco Santander und die Direktbank N26.

Zurück

Über uns

Die Redaktion von Mobilebanking.de vergleicht die neuesten Mobile-Banking-Angebote, macht auf besondere Trading-Deals und Finanz-Schnäppchen aufmerksam. Darüber hinaus berichtet das Redaktionsteam über die neuesten Mobile-Banking-Trends, schreibt über Fintech-Unternehmen und Innovationen im Mobile-Trading- & Mobile-Payment-Bereich.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz