Schöne neue Banking-Welt

Google-Girokonto, Geldtransfer bei Facebook und Kreditkarten von Apple und Amazon

Der Internetkonzern Google plant, ein eigens Girokonto einzuführen, während Apple und Amazon eine Kreditkarten anbieten und Facebook-Nutzer bereits seit einiger Zeit Geld transfrieren können. Immer mehr Technologie-Unternehmen machen Finanzinstituten ernstzunehmende Konkurrenz – mit Erfolg.

Immer mehr Finanzdienstleistungen von Techkonzernen

Die Internet-Techgiganten dringen immer weiter in die Finanzen der Nutzer vor. - Quelle: Shutterstock.com

Bereits seit einiger Zeit sind Techkonzerne wie Amazon, Apple oder Facebook auch im Finanzwesen unterwegs- Während Amazon und Apple eigene Kreditkarten anbieten, kann man bei Facebook schon lange Geld an Nutzer transferieren. Vor kurzem gab Facebook sogar bekannt, mit Facebook Pay einen Plattformübergreifenden Bezahldienst zu starten. In den USA können bereits jetzt Nutzer von Facebook, dem Facebook Messenger, WhatsApp und Instagram über Facebook Pay Geld an andere User und ausgewählte Unternehmen transferieren.

Apple vermarktet seit August 2019 eine Kreditkarte, die über den hauseigenen Bezahldienst Apple Pay in Zusammenarbeit mit der US-Bank Goldman Sachs zur Verfügung gestellt wird. Zuletzt machte die Apple-Kreditkarte Negativschlagzeilen, weil sie angeblich Frauen einen schlechteren Kreditrahmen gewährt als Männern. Die US-Finanzaufsicht untersucht den Fall gerade.

Girokonto von Google startet 2020

Nun drängt auch Google auf den Finanzmarkt – und zwar mit dem Plan eines eigenen Girokotos. 2020 soll dieses Angebot in Zusammenarbeit mit der Citigroup und der kleineren Kreditgenossenschaft Stanford Federal Credit Union an den Start gehen. Das bestätigte Google-Manager Caesar Sengupta gegenüber dem Wall Street Journal.

Das Google-Projekt läuft aktuell unter der Bezeichnung „Cache“ und soll über Google Pay genutzt werden können. „Unser Ansatz ist eine tiefe Partnerschaft mit Banken und dem Finanzsystem“, so Sengupta. „Das wäre zwar ein längerer Weg, ist aber nachhaltiger.“

Das eigene Ökosystem ausbauen und Kundendaten sammeln

Google will keine eigene Bankenlizenz erwerben, sondern setzt stattdessen auf erfolgreiche Partnerschaften mit Banken. Somit will der Konzern vor allem seinen mobilen Bezahldienst Google Pay auf dem indischen Märkt etablieren und stärken. Ob das Girokonto kostenlos sein wird, ist bisher nicht bekannt.

Bleibt die Frage, warum so viele Finanzinstitute in den Finanzmarkt dringen. Die Antwort ist einfach: Sie stärken damit ihre eigenen Ökosysteme. Über eigene Bezahldienste können Zahlungen einfacher und unkomplizierter abgewickelt werden. Ein anderer nicht außer Acht zu lassender Aspekt ist das Generieren von wertvollen Kundeninformationen. Die Unternehmen wissen somit eine Menge über die finanziellen Verhältnisse ihrer Kundschaft. Amazon vergibt an Marketplace-Händlern sogar eigene Kredite, mit dem Ziel, die Händler stärker an die Plattform zu binden.

Zurück

Über uns

Die Redaktion von Mobilebanking.de vergleicht die neuesten Mobile-Banking-Angebote, macht auf besondere Trading-Deals und Finanz-Schnäppchen aufmerksam. Darüber hinaus berichtet das Redaktionsteam über die neuesten Mobile-Banking-Trends, schreibt über Fintech-Unternehmen und Innovationen im Mobile-Trading- & Mobile-Payment-Bereich.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz