Studie zu Kryptogeld: Jeder dritte US-Amerikaner besitzt Kryptowährungen

Ein Drittel der US-Amerikaner nutzt Kryptowährungen und will vermehrt mit Krypto zahlen

Mit Kryptogeld alltägliche Einkäufe bezahlen, das wünscht sich die Mehrheit der Krypto-Anleger in den USA. Bereits jetzt besitzt jeder dritte US-Amerikaner Kryptowährungen, wie eine aktuelle Studie zeigt.

Anzeige

XTB ist einer der größten börsennotierten Forex und CFD Broker und bietet damit über 500.000 Kunden Zugang zu Hunderten Finanzmärkten weltweit. Über 5.400 Finanzinstrumente stehen Investoren jederzeit per Web und App zur Verfügung. Darunter CFDs auf Währungen, Indizes, Rohstoffe, Aktien & ETFs, Bitcoin & andere Kryptowährungen sowie echte Aktien & ETFs ohne Provision. » Mehr erfahren

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74% und 89% der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Jeder dritte US-Amerikaner besitzt Kryptowährungen

Laut einer Umfrage von New Cantaloupe Inc. würde die Mehrheit der Amerikaner gerne häufiger mit Krypto bezahlen. - Quelle: Shutterstock.com

Mehr als ein Drittel der 18- bis 54-jährigen US-Amerikaner besitzt bereits Kryptowährungen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des US-Unternehmens Cantaloupe, das Software und digitale Zahlungsdienste für den Einzelhandel anbietet. Am häufigsten halten Personen im Alter von 18 bis 34 Jahren eine Kryptowährung (37 Prozent), in der Altersgruppe der 35- bis 54-Jährigen sind es 33 Prozent.

67 Prozent der Krypto-Anleger würden damit auch Einkäufe bezahlen, wenn die digitale Währung mit einem mobilen Zahlungswallet verknüpft wäre. Allerdings sinkt mit steigendem Alter die Bereitschaft, mit Kryptogeld zu bezahlen: Laut Studie würden nur 46 Prozent der Befragten über 55 Kryptowährungen verwenden, die mit einer mobilen Wallet verbunden sind. Bei den 35- bis 54-Jährigen sind es dagegen 68 Prozent, bei den jungen Nutzern bis 34 Jahre sogar 70 Prozent.

Handel soll Zahlungen mit Kryptogeld ausbauen

„Angesichts der Popularität von Kryptowährungen ist es wichtig, dass Einzelhändler Wege finden, diese neue Zahlungsform zu akzeptieren, und der einfachste Weg kann über mobile Geldbörsen sein“, kommentierte Sean Feeney, CEO von Cantaloupe die Studienergebnisse. „Stellen Sie sich eine Welt vor, in der Kryptogeld verwendet wird, um alltägliche Einkäufe mit einem Mobiltelefon zu tätigen, sei es an einem Automaten, in einem Geschäft oder online. Unsere Untersuchungen zeigen, dass Verbraucher bequemer mit mobilen Apps bezahlen als je zuvor”, so Feeney.

Tatsächlich nimmt die Akzeptanz von mobilen Zahlungs-Apps zu. Laut der Cantaloupe-Studie gaben nur 14 Prozent der Befragten an, im vergangenen Jahr keine mobile Bezahl-App genutzt zu haben. Die beliebteste Zahlungs-App war Paypal mit 72 Prozent, gefolgt von der Cash App (32 Prozent), Venmo (26 Prozent), Google Pay (21 Prozent), Zelle (20 Prozent) und Apple Pay (19 Prozent).

Anzeige

Die 1822direkt hat ein Wertpapierdepot im Portfolio. Die Depotführung ist für Neukunden drei Jahre kostenfrei. Neukunden handeln die ersten 6 Monate Aktien und ETFs für 4,90 €. Zertifikate können im Direkthandel ab 0,00 € gehandelt werden. Des Weiteren gibt es viele kostenfreie ETF- und Fonds-Sparplan Angebote. Der Handel ist an allen deutschen Börsen und 42 Auslandsbörsen möglich. » Mehr erfahren

Zurück

Über uns

Die Redaktion von Mobilebanking.de vergleicht die neuesten Banking-Apps und die besten Mobile-Banking-Anbieter, macht auf attraktive und nachhaltige Geldanlage-Möglichkeiten, besondere Trading-Deals und Finanz-Angebote aufmerksam. Darüber hinaus berichtet das Redaktionsteam über die neuesten Mobile-Banking-Trends, schreibt über Fintech-Unternehmen und Innovationen im Mobile-Trading-, Robo-Advisor- & Mobile-Payment-Bereich.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz