My-si: Neuer nachhaltiger Robo-Advisor

Frankfurter Finanzexperten starten „My-si“

Der Robo-Advisor My-si geht mit einem nachhaltigen Ansatz an den Start: bei den Investments liegt der Schwerpunkt auf ESG-geprüften Fondsstrategien. Einen Teil der Gebühren spendet My-si außerdem an karitative Projekte.

My-si setzt auf nachhaltige Investments

Die Anlageplattform My-si will nachhaltige Portfolios mittels Robo-Advisor optimieren

„My-si“ heißt ein neuer Robo-Advisor, der sich auf nachhaltige Investments konzentriert. Der digitale Anlageberater unterstützt die Kunden beim Aufbau und der Optimierung ihres Depots und fokussiert sich dabei auf ESG-geprüfte Fondsstrategien. My-si steht für „My sustainable impact“, was sich als „mein nachhaltiger Beitrag“ übersetzt. Hinter dem neuen Robo-Advisor steht die Frankfurt Fund Experts AG (F-Fex). Die Experten für Fondspolicen geben als Ziel vor, mit nachhaltigen Geldanlagen attraktive Renditen zu erzielen. Die jährliche Gebühr liegt bei 0,99 Prozent des Depotwertes.

Außerdem soll der gesellschaftliche Nutzen im Vordergrund stehen: ein Drittel der eingenommenen Gebühren spendet My-si nach eigenen Angaben an gemeinnützige Organisationen. Der Kunde hat die Wahl zwischen zehn Organisationen, die UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden und mit dem Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) ausgezeichnet wurde. Anleger können bei My-si ab einem Betrag von 1.000 Euro investieren.

Fünf Risikoklassen und ein Stress-Indikator

„Trotz Digitalisierung ist my-si ein echter, das heißt interaktiver Advisor“, erklärt My-si-CEO Tobias Schmidt: „AnlegerInnen können das Musterportfolio 1:1 übernehmen oder ausgehend von diesem ihr Depot individuell zusammenstellen. Die gleiche Freiheit haben sie bei der Auswahl der Projekte, an die der karitative Beitrag gehen soll.“ My-si bietet ESG-geprüfte Fondsstrategien nach fünf verschiedenen Risikoklassen. Dabei werden sämtliche Anlageentscheidungen von intelligenten Algorithmen generiert. Um gegen kurzfristige, extreme Marktschwankungen gerüstet zu sein, hat My-si einen „Markt-Stress-Indikator“ in das System integriert. Dieser gibt den Kunden Signale und Anpassungsregeln bei außerordentlichen Marktverwerfungen. Den ersten Test hat der Indikator laut CEO Schmidt bereits bestanden: Im vergangenen Jahr habe der Markt-Stress-Indikator rechtzeitig auf die corona-bedingten Marktveränderungen reagiert. So habe man das Gröbste abfangen können.

Zurück

Über uns

Die Redaktion von Mobilebanking.de vergleicht die neuesten Mobile-Banking-Angebote, macht auf besondere Trading-Deals und Finanz-Schnäppchen aufmerksam. Darüber hinaus berichtet das Redaktionsteam über die neuesten Mobile-Banking-Trends, schreibt über Fintech-Unternehmen und Innovationen im Mobile-Trading- & Mobile-Payment-Bereich.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz