Nachhaltige Finanzprodukte rücken stärker in den Fokus

Studie des Bankenfachverbands

Mehr Verbraucher würden nachhaltige Konsumgüter kaufen, wenn es dafür ein passendes Finanzierungsangebot gäbe. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Bankenfachverbandes.

Anzeige

XTB ist einer der größten börsennotierten Forex und CFD Broker und bietet damit über 500.000 Kunden Zugang zu Hunderten Finanzmärkten weltweit. Über 5.400 Finanzinstrumente stehen Investoren jederzeit per Web und App zur Verfügung. Darunter CFDs auf Währungen, Indizes, Rohstoffe, Aktien & ETFs, Bitcoin & andere Kryptowährungen sowie echte Aktien & ETFs ohne Provision. » Mehr erfahren

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74% und 89% der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Junge Anleger zeigen mehr Umweltbewusstsein

Quelle: Shutterstock.com

Mittlerweile achtet jeder fünfte Haushalt in Deutschland (21 Prozent) auf Nachhaltigkeit bei der Geldanlage und bei der Finanzierung von Konsumausgaben. Zu diesem Ergebnis kommt die jährliche Umfrage des Banken­fach­verbandes (BFACH), die seit 2008 durchgeführt wird. Der Anteil der umweltbewussten Anleger ist in der jüngeren Bevölkerungsgruppe (18 bis 24 Jahre) höher, hier ist es jeder Dritte.

Anbieter müssen Nachhaltigkeit beweisen

Quelle: BFACH

Wie aus der Studie weiter hervorgeht, sind 53 Prozent aller Befragten, die auf Nachhaltigkeit achten, bereit, auch höhere Kosten für solche Finanzanlagen und -dienstleistungen in Kauf zu nehmen. Unter den Befragten, die dem Thema höchste Priorität einräumten („Stimme voll und ganz zu“), gaben 34 Prozent an, dass Nachhaltigkeit in ihrem Leben eine große Rolle spielt. 15 Prozent investieren vor allem in nachhaltige Produkte.

Besonders positiv: diese Gruppe achtet nicht nur auf die Nachhaltigkeit der Produkte, sondern auch auf die des Anbieters. 12 Prozent, also jeder Achte stimmte der Aussage zu „Bei der Aufnahme eines Barkredites/ der Finanzierung eines Produktes achte ich auf die Nachhaltigkeit des Anbieters“. Für die Banken bedeutet das: Diese Kundengruppe wird nur dann nachhaltige Bankprodukte kaufen, wenn das Institut darlegen kann, dass Klima- und Umweltschutz auch im eigenen Unternehmen gelebt werden.

“Nachhaltigkeit rückt auch beim Thema Finanzen und Finanzierungen stärker in den Fokus der Menschen”, betont Jens Loa, Geschäftsführer des Bankenfachverbandes. “Insgesamt 37 Prozent der Bundesbürger würden die Anschaffung eines nachhaltig hergestellten oder energieeffizienten Konsumguts eher in Betracht ziehen, wenn sie dafür eine passende Finanzierung angeboten bekämen“, so Loa.

Anzeige

Die 1822direkt hat ein Wertpapierdepot im Portfolio. Die Depotführung ist für Neukunden drei Jahre kostenfrei. Neukunden handeln die ersten 6 Monate Aktien und ETFs für 4,90 €. Zertifikate können im Direkthandel ab 0,00 € gehandelt werden. Des Weiteren gibt es viele kostenfreie ETF- und Fonds-Sparplan Angebote. Der Handel ist an allen deutschen Börsen und 42 Auslandsbörsen möglich. » Mehr erfahren

Zurück

Über uns

Die Redaktion von Mobilebanking.de vergleicht die neuesten Banking-Apps und die besten Mobile-Banking-Anbieter, macht auf attraktive und nachhaltige Geldanlage-Möglichkeiten, besondere Trading-Deals und Finanz-Angebote aufmerksam. Darüber hinaus berichtet das Redaktionsteam über die neuesten Mobile-Banking-Trends, schreibt über Fintech-Unternehmen und Innovationen im Mobile-Trading-, Robo-Advisor- & Mobile-Payment-Bereich.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz