Premium-Kreditkarten: Test 2020 der besten Kreditkarten in Deutschland

Geldkarten mit vielen Zusatzleistungen und Bonusprogrammen

Premium-Kreditkarten sind die Alleskönner unter den Geldkarten. Welche Services sie inkludieren, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen und welche Premium-Kreditkarten besonders empfehlenswert sind, lesen Sie in diesem Artikel.

Das können Premium-Kreditkarten alles

Besitzer einer Premium-Kreditkarte haben Anspruch auf viele Zusatzleistungen, Rabatte und Bonusprogramme.

Mit Premium-Kreditkarten können Sie weltweit bequem bezahlen, im Internet shoppen und von Inklusiv-Leistungen wie Versicherungen und Bonusprogrammen profitieren. Sogenannte Premium-Kreditkarten, also Gold- oder Platinkarten, inkludieren in der Regel ein umfangreiches Versicherungspaket. Darin enthalten sind:  

  • Reiseabbruchversicherung  
  • Flug- und Gepäckverspätungsversicherung  
  • Reisegepäckversicherung  
  • Reiserücktrittsversicherung       
  • Auslandsreisekrankversicherung
  • Auslands Unfallversicherung
  • Reiserechtsschutz

Solch ein Reiseschutz ist vor allem bei häufigen Auslandsaufenthalten von Vorteil. Aber: Premium-Kreditkarten bekommt man nur mit guter Bonität. Zudem ist die Jahresgebühr in der Regel recht hoch. Teilweise wird auch eine Aufnahmegebühr erhoben.

Gebundene und ungebundene Kreditkarten  

Premium-Kreditkarten werden sowohl von Banken und Sparkassen als auch von anderen Anbietern vermarktet. Ist eine Bank oder Sparkasse Herausgeber einer Kreditkarte, ist die Karte zumeist an ein Girokonto gebunden. Hierbei gilt: Direktbanken vermarkten besonders preislich attraktive Kreditkartenangebote. Aber: In der Regel werden keine Premium-Karten mit umfangreichem Versicherungsschutz angeboten.  

Alternativ gibt es ungebundene Kreditkarten, die an kein Bankkonto geknüpft sind. Herausgeber sind hier etwa ADAC, Lufthansa oder American Express. Diese werden einfach mit einem bestehenden Konto verknüpft. Vorsicht: Viele der ungebundenen Karten bieten ein deutlich schlechteres Preis-Leistungs-Verhältnis als Karten, die an ein Girokonto gekoppelt sind. Vergleichen ist hier angebracht.

Wichtig: Wählen Sie die Kreditkarte nach Ihrem Nutzungsverhalten aus. Wenn Sie mit der Karte hauptsächlich online einkaufen wollen, ist ein kostenloses Kreditkartenangebot ausreichend. Sind Sie oft im Ausland unterwegs, können Karten mit Zusatzleistungen wie Rabatten beim Mietwagen, ein zusätzliches Reiseversicherungspaket oder die Teilnahme an einem Bonusprogramm sinnvoll sein.  

Der große Test: Die besten Premium-Kreditkarten

Um bei dem großen Angebot an „Gold-Kreditkarten“ nicht den Überblick zu verlieren, hat das Portal Euro am Sonntag mehrere Premium-Kreditkarten unter die Lupe genommen. Die Karten wurden in den Kategorien „Konditionen“, „Angebot“, „Kundenservice“ und „Preis-Leistungs-Verhältnis“ untersucht.  

Alle getesteten Premium-Kreditkarten inkludierten eine Auslandsreisekrankenversicherung, eine Reiserücktritts- und eine Reiseabbruchversicherung. Zudem kann mit den Karten in der Eurozone kostenlos und auch kontaktlos gezahlt werden. Unterschiede gab es bei der Jahresgebühr, die zwischen null (Commerzbank) und 660 Euro (American Express) lag. Aber: Bei der Commerzbank gibt es die Premium-Kreditkarte nur kostenlos zum Premiumkonto dazu, das wiederum  154,80 Euro im Jahr kostet.

Als Sieger geht die Premium Karte der Targobank aus dem Test hervor. Die Karte bietet ein rundes Gesamtpaket, das sich zusammensetzt aus einem sehr guten Angebot (zweiter Platz), guten Konditionen (sechster Platz; 97 Euro Jahresgebühr) und einem guten Kundenservice (dritter Platz). Das Beste an dem Angebot: Das unschlagbare Preis-Leistungs-Verhältnis.

Postbank-Kreditkarte ist Verlierer des Tests

Verlierer ist laut Testern die Visa Card Platinum der Postbank. Zwar überzeuge die Karte mit guten Konditionen (dritter Platz). Doch deutliche Schwächen gab es in den Kategorien Angebot und Kundenservice (jeweils letzter Platz mit einem „Ausreichend“). Hauptkritikpunkte von Euro am Sonntag sind der schmale maximale Verfügungsrahmen von nur 15.000 Euro sowie die hohen Zusatzkosten in Höhe von 79 Euro für eine Partnerkarte. Auch beim Kundenservice gibt es Verbesserungspotential: Im Test haben die Postbank-Mitarbeiter die meiste Zeit gebraucht, um zu antworten. Die Antworten fielen dann auch noch weniger kompetent aus.

American Express bietet besten Rundumschutz

Die Platinum Card von American Express bietet laut den Testern den besten Rundumschutz. Das heißt: Neben einem weltweiten Kfz-Schutzbrief, eine Gepäck- und eine Prozesshaftpflicht gibt es auch eine Reisehaftpflichtversicherung. Großes Manko der Karte ist die hohe Jahresgebühr von 660 Euro. Somit reichte es bei den Konditionen nur für die Note „befriedigend“.

"Bei den Premiumkarten geht die Schere zwischen dem Preis und den Leistungen am weitesten auseinander", erklärt DKI-Chef Jörn Hüsgen. Das heißt konkret: Bei einigen Karten sind für ein etwas Mehr an Leistung deutlich mehr Gebühren fällig.

Die zehn besten Premium-Kreditkarten im Überblick

Position

Kreditkarte/Institut

Punkte

Bewertung

1

Premium-Karte/Targobank

87,3/100

sehr gut

2

TUI Card Titan/TUI, Commerzbank

86,6

sehr gut

3

Premium Kreditkarte/Commerzbank

86,3

sehr gut

4

Platinum Card/American Express

82,9

gut

5

Platinum Double/Barclays Bank

79,4

gut

6

MasterCard Platin/Deutsche Bank

74,3

gut

7

Visa Card Platinum/Postbank

69,5

befriedigend

Zurück

Über uns

Die Redaktion von Mobilebanking.de vergleicht die neuesten Mobile-Banking-Angebote, macht auf besondere Trading-Deals und Finanz-Schnäppchen aufmerksam. Darüber hinaus berichtet das Redaktionsteam über die neuesten Mobile-Banking-Trends, schreibt über Fintech-Unternehmen und Innovationen im Mobile-Trading- & Mobile-Payment-Bereich.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz