Alipay: Der chinesische Payment-Gigant im Check!

Ein chinesischer Riese erobert im Alleingang den Mobile-Payment-Markt

Hinter dem mobilen Bezahldienst Alipay steckt ein Unternehmen, das ein wahrer Gigant auf dem chinesischen Markt ist. Erfahren Sie hier, warum die Paypal-Alternative so erfolgreich im Reich der Mitte ist und ob Europäer von dem Dienst profitieren können.

Alipay – der Konkurrenz weit voraus

Vier von fünf Chinesen, die per Handy bezahlen, wickeln die Zahlung über Alipay ab. - Quelle: Shutterstock.com

Über 520 Millionen aktive chinesische Nutzer, 100 Millionen Transaktionen am Tag. Diese Zahlen sind eine Wucht. Vor allem für die Konkurrenz. Alipay ist die mit Abstand größte Payment-Plattform weltweit. Das Tochterunternehmen der Ant Financial Services Group, die wiederum zum Internet-Riesen Alibaba gehört, ist ein Online-Bezahldienstleister, an dem kaum ein Chinese vorbeikommt. Bei über 50 Prozent liegt der stolze Marktanteil des 2004 gegründeten Bezahldienstes; im mobilen Payment-Bereich sogar bei 80 Prozent. Hauptkonkurrent Wechat Pay liegt mit rund 39 Prozent deutlich dahinter.

Warum ist Alipay so erfolgreich? Alipay ist nicht nur ein Bezahldienst im Internet und für das Smartphone. Es ist vielmehr ein komplettes Ökosystem. So können Alipay-Kunden via Smartphone bezahlen, ein Taxi rufen, Tickets kaufen oder Rechnungen und Strafzettel begleichen – und das alles über eine App.

ALIPAY SETZT AUF EINFACHE QR-CODES

Wer Alipay beim Online-Shoppen nutzt, muss eine Kreditkarte – Visa oder Mastercard – mit dem Alipay-System verbinden. Ähnlich also wie bei Paypal. Im Online-Shop können Sie dann Alipay als Bezahlmethode angeben und der zu zahlende Betrag wird sofort von der Kreditkarte abgebucht.

Zusätzlich können Sie in China auch mobil und kontaktlos über die Alipay-App bezahlen. Hier hinterlegen Sie ein chinesisches Bankkonto, über das die Zahlung abgewickelt wird. Beim Bezahlen im Laden müssen Sie sich in das Alipay-Konto einloggen und den angezeigten Barcode am Kassenterminal abscannen lassen. Anschließend bestätigen Sie den Betrag und schon wird dieser von Ihrem Alipay-Konto abgebucht. Gebühren fallen für den Alipay-Kunden nicht an. Diese übernimmt der jeweilige Händler, der Alipay als Zahlungsmethode anbietet. Seit kurzem können Ausländer in China Alipay offenbar auch ohne chinesisches Bankkonto nutzen, wie einige Geschäftsreisende zuletzt berichteten. Die Nutzung ist zunächst auf 90 Tage beschränkt. Die Alipay-App kann aus dem App-Store z.B. via iTunes für iOS oder GooglePlay für Android heruntergeladen werden und lässt sich jetzt auch von Mandarin auf Englisch umstellen. Um den Dienst einzurichten, muss ein Prepaid-Konto bei der Bank of Shanghai eröffnet und mit einem Betrag von mindestens 100 Renmimbi Yüan (etwa 12 Euro) aufgeladen werden.

Das Alipay-System hat den Vorteil, dass Kunden kein modernes Mobiltelefon mit NFC-Chip benötigen. Die Bezahlung über QR-Codes erfordert lediglich ein Gerät, das die Alipay-App herunterladen kann. Die Händler wiederum müssen lediglich ein Tablet oder Smartphone haben, mit dem sie den QR-Code erzeugen können. Dank dieser relativ einfachen Technologie kann Alipay selbst im entlegensten Winkel von China genutzt werden.

ALIPAY WILL IN EUROPA WACHSEN

In Europa spielt Alipay bislang nur eine untergeordnete Rolle. Das soll sich nun ändern: Alipay setzt seit geraumer Zeit auf strategische Partnerschaften mit europäischen Unternehmen. Neben Klarna, Solarisbank oder Bluecode konnte Alipay zuletzt das britische Fintech TransferWise für sich gewinnen. Laut Alipay-Chef Eric Jung soll die Zahl der europäischen Einzelhändler mit Alipay-Anbindung in den nächsten fünf Jahren auf zehn Millionen wachsen.

ALIPAY IN DEUTSCHLAND NUTZEN

In Deutschland steht Alipay bisher hauptsächlich für chinesische Touristen zur Verfügung, die zu einer wachsenden Zielgruppe werden. 2019 kamen zwölf Millionen Chinesen nach Europa, die gerne Luxusgüter wie Designermode, Uhren oder Parfüms auf ihren Reisen erwerben. Über die App können chinesische Touristen seit 2017 bei Rossmann und seit 2019 bei dm einkaufen. Auch Galeria Kaufhof sowie einigen Shops am Frankfurter Flughafen unterstützen mobile Zahlungen per Alipay. Inzwischen bieten hierzulande über 1.000 Verkaufsstellen das kontaktlose Bezahlen per Alipay-App an.

Deutsche Kunden können über die Alipay-App theoretisch ebenfalls mobil bezahlen. Wenn Sie beim Online-Shopping mit Alipay zahlen wollen, ist das hierzulande nur bei Alibaba und mit einem AliExpress-Konto möglich.

DER VORTEIL FÜR DEN DEUTSCHEN EINZELHANDEL

Einzelhändler haben einen deutlichen Wettbewerbsvorteil, wenn sie Alipay als Bezahlmethode integrieren: Die App bietet nämlich einen Storefinder, der den Nutzern die Geschäfte in der Umgebung anzeigt, in denen mit Alipay bezahlt werden kann. Somit lockt man chinesische Kundschaft an.

Ob Alipay irgendwann auch für Europäer so populär wird, bleibt abzuwarten. Hierzulande stehen vor allem Paypal sowie Mastercard und Visa hoch im Kurs. Hinzu kommen Datenschutzbedenken aufgrund der staatlichen Kontrolle von Unternehmen in China. Für europäische Kunden ist Alipay (noch) eine umständliche Bezahlmethode, die sich in erster Linie an chinesische Touristen richtet.

Zurück

Über uns

Die Redaktion von Mobilebanking.de vergleicht die neuesten Mobile-Banking-Angebote, macht auf besondere Trading-Deals und Finanz-Schnäppchen aufmerksam. Darüber hinaus berichtet das Redaktionsteam über die neuesten Mobile-Banking-Trends, schreibt über Fintech-Unternehmen und Innovationen im Mobile-Trading- & Mobile-Payment-Bereich.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz