Niederländische Direktbank bunq im Check

Neue Smartphone-Bank lockt mit einzigartigen Features und dem Nachhaltigkeits-Aspekt

Derzeit schießen die Direktbanken wie Pilze aus dem Boden. Nach Revolut, N26 oder Fidor drängt nun auch eine Smartphone-Bank namens bunq auf den hartumkämpften Markt. Was die niederländische Direktbank alles bietet, erfahren Sie in unserem Redaktionscheck.  

Das ist bunq

Quelle: bunq

bunq ist eine niederländische Direktbank mit Sitz in Amsterdam. Kunden aus ganz Europa haben die Möglichkeit, ein – oder mehrere – Girokonten zu eröffnen, die ausschließlich über die App verwaltet werden. Das Besondere bei bunq ist ein bisher einmaliges Leistungsspektrum sowie das Thema Nachhaltigkeit, das bei der Bank konsequent beworben wird.

Girokonto für den Privat-Gebrauch

Quelle: bunq

Für monatlich 7,99 Euro können Sie ein Girokonto bei bunq führen. Es ist unter den Direktbanken sicherlich ungewöhnlich, eine Kontoführungsgebühr zu verlangen. Man kann aber aufgrund des Leistungsspektrums durchaus sagen, dass die 7,99 Euro berechtigt sind. bunq zählt nämlich zu den Smartphone-Banken, die Services und Features integrieren, die bisher einmalig auf dem Bankenmarkt sind. Dazu zählen unter anderem:

  • Sie können bis zu 25 Bankkonten eröffnen – und zwar aus der bunq-App heraus. Somit können Sie beispielsweise ein Konto für Lebensmittel führen, eins für Urlaube und eins für gemeinsame Ausgaben mit dem Partner. Solch ein Konto mit jeweils eigener IBAN können Sie in wenigen Sekunden eröffnen.
  • Erstellen Sie ein Gruppenkonto – etwa, wenn Sie mit Ihrem Partner oder Freunden verreisen. So behalten Sie den Überblick, wer welche Ausgaben wofür getätigt hat.
  • Sie haben die Möglichkeit, Sparziele zu erstellen, etwa für den nächsten Urlaub oder für das bevorstehende Weihnachtsfest. Praktisch: Die Sparziele können auch mit der Familie, dem Partner oder Freunden geteilt werden.
  • Zudem können Sie ein automatisches Sparziel einstellen, indem zum Beispiel bei jeder Zahlung aufgerundet wird und der restliche Betrag gespart wird.
  • Mit TransferWise können Sie Geld in 39 Währungen senden – zum realen Wechselkurs, ohne versteckte Gebühren.
  • Bis zu zehn Mal im Monat können Sie weltweit kostenlos Geld abheben – und zwar an jedem Geldautomaten.
  • Sie erhalten 0,27 Prozent Zinsen auf Ihr Konto, die Ihnen monatlich ausgezahlt werden.
  • Stichwort Nachhaltigkeit: Sie entscheiden, was mit Ihrem Geld passieren soll. Direkt aus der App heraus können Sie wählen, wie Ihr Geld investiert wird.
  • Weltweite Karten zum Girokonto

Weltweite Karten zum Girokonto

Quelle: bunq

Zum bunq-Girokonto erhalten Sie drei Karten kostenlos dazu, die weltweit eingesetzt werden können: Eine Maestro und eine Mastercard sowie eine Travel Card. Bei Letztere handelt es sich um eine echte Mastercard Kreditkarte, die auch für Autovermietungen und Hotelkautionen genutzt werden kann.

Zu den drei physischen Karten können Sie bis zu fünf Online-Karten kostenlos einrichten. Diese können Sie beispielsweise für Online-Einkäufe nutzen. Als weiteres Highlight bei bunq gilt die Dual PIN. Die zum Patent angemeldete Dual-PIN-Technologie von bunq ermöglicht es, eine Karte für zwei Konten mit zwei unterschiedlichen PINs zu verwenden.

Vor- und Nachteile von bunq auf einem Blick

Vorteile

Nachteile

Einrichtung von bis zu 25 voneinander unabhängigen Girokonten für 7,99 Euro im Monat.

Sie erhalten Für jedes Bankkonto, das Sie bei bunq anlegen, eine niederländische IBAN. Das kann mitunter bei einigen Lastschriften zu Problemen führen.

Kompetenter In-App-Support für Kunden.

Deutschsprachiger Kundendienst steht online nicht immer zur Verfügung. Telefonhotline gibt es erst gar nicht.

drei Karten (Maestro, Mastercard Debit, Mastercard Travel Card)

Maximal sind pro Tag und Karte 500 Euro verfügbar. Höhere Bargeldabhebungen sind nicht möglich.

bis zu zehn Bankomatbehebungen inklusive

 

keine Fremdwährungseinsatzgebühren

 

Apple Pay und Google Pay verfügbar

 

Sie entscheiden, wie Ihr Geld investiert wird.

 

Business-Konto von bunq

Quelle: bunq

Auch für Selbstständige und Unternehme gibt es ein passendes Angebot. Mit dem Business-Konto haben Sie immer einen Überblick über die Finanzen. Zudem können Sie so viele Unterkonten eröffnen, wie sie brauchen. Ferner haben Sie die Möglichkeit, Ihre Buchhaltungssoftware mit bunq zu verbinden.

Weiteres Feature: Für jede eingehende Zahlung berechnet bunq den Mehrwertsteuerbetrag und überweist diesen auf das angegebene MwSt-Unterkonto. Mit der bunq-App können Sie zudem Notizen oder Quittungen abfotografieren und in der App speichern. Suchen Sie nach einem bestimmten Beleg, können Sie diese mit der Suchfunktion der App schnell finden.

Weitere Informationen zum Anbieter

Download Banking App

Zurück

Über uns

Die Redaktion von Mobilebanking.de vergleicht die neuesten Mobile-Banking-Angebote, macht auf besondere Trading-Deals und Finanz-Schnäppchen aufmerksam. Darüber hinaus berichtet das Redaktionsteam über die neuesten Mobile-Banking-Trends, schreibt über Fintech-Unternehmen und Innovationen im Mobile-Trading- & Mobile-Payment-Bereich.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz