Echtzeit Überweisung: Kosten bei Sparkasse, DKB, Deutsche Bank im Check

Mit Echtzeit-Überweisungen Geld in Sekundenschnelle transferieren

Es ist Wochenende oder Feiertag und Sie müssen noch schnell eine Rechnung begleichen? Instant Payment beziehungsweise Echtzeit-Überweisungen machen es möglich. Was das ist und wie es funktioniert, lesen Sie hier.

Das ist eine Echtzeit-Überweisung – und so funktioniert sie

Beim Online-Banking ist bei den sogenannten Echtzeit-Überweisungen Vorsicht geboten – denn diese kosten!

Geld in Echtzeit überweisen funktioniert mit Dienstleistern wie Paypal oder Sofortüberweisung (Klarna) schon seit längerem. Bei den deutschen Banken sah das das lange anders aus. Wer online eine Überweisung getätigt hat, durfte einen Werktag warten, bis das Geld beim Empfänger war.

Im November 2017 hat die EU das sogenannte SEPA Credit Transfer Instant (SCT Inst) – hierzulande als Echtzeit-Überweisungen oder Instant Payments bekannt – in vielen Regionen Europas möglich gemacht. Deutsche Banken reagierten aber zögerlich und haben die Echtzeit-Überweisung erst nach und nach in ihr Angebot mit aufgenommen.

Instant Payments funktionieren wie herkömmliche Online-Überweisungen. Sie geben die Kontodaten des Empfängers in die Überweisungsmaske ein und wählen im Menüpunkt die „Echtzeit-Überweisung“ aus. Dann bestätigen Sie die Transaktion mit einer TAN und schon wird das Geld verschickt – und zwar innerhalb von zehn – maximal 20 – Sekunden. Ist das Geld beim Empfänger angekommen, erhalten Sie von der Bank eine Empfangs-Bestätigung. Der Dienst steht Ihnen 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr zur Verfügung.

Instant Payment Angebot der deutschen Kreditinstitute

Mittlerweile unterstützen die meisten Banken und Sparkassen Echtzeit-Überweisungen. Es gibt aber noch immer Ausnahmen: Bei der Direktbank DKB können Sie beispielsweise Echtzeit-Überweisungen empfangen, aber nicht versenden. Wenn Ihre Bank den Dienst anbietet, prüft sie bei einer Echtzeit-Überweisung in der Regel automatisch, ob bei der Bank des Empfängers ebenfalls Instant Payment möglich ist.

Teilnehmende deutsche Geldinstitute:

Betrachtet man die aktuelle Situation der deutschen Banken-Landschaft im Hinblick auf den Einsatz von Instant-Payment, so sind es in erster Linie die etablierten Banken, die Echtzeit-Überweisungen anbieten, nicht die vermeintlich schnellen und agilen Neobanken & Fintechs:

 

Eingehend   

Ausgehend  

zusätzlich.  Kosten

BayernLB

ja

ja

nein

Berliner Volksbank

ja

ja

ja

Comdirect

ja

ja

nein

Commerzbank

ja

ja

teilweise

Deutsche Bank

ja

ja

ja

DKB

ja

nein

Hamburger Sparkasse

ja

ja

nein

Helaba

ja

ja

nein

HVB

ja

ja

nein

ING

nein

nein

N26

ja

nein

Postbank

ja

ja

ja

Santander

ja

ja

nein

Solarisbank

nein

nein

Sparda Baden-Württemberg

nein

nein

Sparkasse Köln-Bonn

ja

ja

teilweise

Die EU-Kommission will bis Ende 2021 erreichen, dass Echtzeit-Überweisungen auch für Lastschriften oder Kartenzahlung in allen 34 Ländern des einheitlichen europäischen Zahlungsverkehrsraumes (Sepa) möglich sind.

Kein einheitliches, aber mitunter kompliziertes Gebührenmodell

Echtzeit-Überweisungen sind teilweise kostenpflichtig. In der Regel sind eingehende Überweisungen kostenfrei, für ausgehende Echtzeit-Überweisungen verlangt die Bank eine Gebühr. Ein einheitliches Gebührenmodell gibt es dabei aber nicht. Echtzeit-Überweisungen sollten nicht mehr als 1 Euro kosten. Ist dies bei Ihrer Bank der Fall, sollten Sie über einen Wechsel nachdenken. Im Durchschnitt werden für Instant Payment zwischen 25 und 50 Cent berechnet. Die genauen Gebühren hängen aber von zahlreichen Faktoren ab, wie beispielsweise dem eigene Kontomodell.

Gebühren für ausgehende Echtzeit-Überweisungen (Privatkunden):

  • Sparkasse: 25-55 Cent
  • Deutsche Bank: 60 Cent
  • DKB: keine ausgehenden Echtzeit-Überweisungen
  • Commerzbank: 1,50 Euro
  • Consorsbank: keine Echtzeit-Überweisungen
  • Diba: keine Echtzeit-Überweisungen
  • Degussa: keine Echtzeit-Überweisungen
  • Hypovereinsbank: 50 Cent
  • HASPA: 50 Cent
  • ING: keine Echtzeit-Überweisungen
  • N26: kostenfrei per Money Beam
  • Norisbank: 1 Euro
  • Postbank: 50 Cent
  • Sparda Bank: kostenfrei per KWITT
  • Targobank: 60 Cent
  • VR Bank: 15-29 Cent

Vorteile von Echtzeit-Überweisungen

  • schnelle Überweisungen innerhalb von wenigen Sekunden
  • rund um die Uhr verfügbar an 365 Tagen im Jahr
  • Sender weiß direkt, ob das überwiesene Geld angekommen ist
  • hoher maximaler Überweisungsbetrag (15.000 Euro)
  • nicht gedeckte Überweisungen werden sofort storniert

Nachteile von Echtzeit-Überweisungen

  • mitunter vergleichsweise hohe Gebühren
  • Sender und Empfänger müssen beide Online-Banking nutzen
  • Bank des Senders und Bank des Empfängers müssen Instant Payment anbieten
  • Überweisungssumme ist auf maximal 15.000 Euro gedeckelt
  • Zurückbuchungen sind nicht möglich

Kwitt als Alternative

Wenn Sie sich die Kosten für Echtzeit-Überweisungen sparen wollen, können Sie auf den Bezahldienst Kwitt zurückgreifen. Mit der App können per SEPA-Überweisung durch Instant Payment Gelder zwischen verschiedenen Konten gesendet und empfangen werden. Genutzt wird Kwitt von den Sparkassen, Genossenschaftsbanken und teilnehmenden Privatbanken (darunter Fürstlich Castell’sche Bank, FLESSABANK – Bankhaus Max Flessa KG oder Evangelische Bank eG).

Zurück

Über uns

Die Redaktion von Mobilebanking.de vergleicht die neuesten Mobile-Banking-Angebote, macht auf besondere Trading-Deals und Finanz-Schnäppchen aufmerksam. Darüber hinaus berichtet das Redaktionsteam über die neuesten Mobile-Banking-Trends, schreibt über Fintech-Unternehmen und Innovationen im Mobile-Trading- & Mobile-Payment-Bereich.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz