GELDANLAGE APP: TEST & VERGLEICH DER BESTEN INVESTMENT-APPS | 02/2023

Günstig, bequem und sicher Geld anlegen mit einer Geldanlage App

Eine digitale Geldanlage App bietet Ihnen die Möglichkeit, sicher und komfortabel Geld anzulegen – ohne sich intensiv mit dem Börsengeschehen zu beschäftigen. Der digitale Anlagehelfer schlägt Ihnen sinnvolle Investments vor und kümmert sich um die Geldanlage – zu sehr überschaubaren Preisen.

Anzeige

Gratis Konto, Gratis investieren*, Gratis Aktie! Handeln Sie mit XTB gratis* - ohne Orderkommission - Aktien aus Deutschland, EU und den USA. *Bis zu einem monatlichen Handelsumsatz von 100.000 Euro streichen wir die Orderkommission komplett! JETZT plus einer Gratis-Aktie zur Kontoeröffnung einfach mit dazu. *Alle Details auf der Webseite. Jetzt Gratis-Aktie sichern!

HANDELN SIE VERANTWORTUNGSVOLL!
CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 82% der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

SO NUTZEN SIE EINE DIGITALE GELDANLAGE APP

Zahlreiche Geldanlage-Apps bieten Verbrauchern die bequeme Anlage per Smartphone an. - Quelle: Shutterstock.com

Sie wollen bequem digital über eine App Geld anlegen – jederzeit und von jedem Ort? Dann liegen Sie mit einer Geldanlage-App für Smartphone und Tablet richtig. Dabei handelt es sich um eine spezielle Software, die dem Kunden ein Wertpapier-Portfolio vorschlagen, dieses eröffnen und verwalten kann. Die digitalen Anlagehelfer, auch Robo Advisor genannt legen mit Hilfe einer hochentwickelten Software Kundengelder in Wertpapieren (wie Indexfonds, ETFs) an.

Digitale Geldanlage Apps bieten einen einfachen, transparenten und kostengünstigen Zugang zum Kapitalmarkt. Daher sind sie vor allem für Anleger geeignet, die noch nicht viel Erfahrung mit der Börse gemacht haben oder sich nicht selbst intensiv mit der Geldanlage beschäftigen wollen – wie das beim Aktienhandel der Fall wäre.

WICHTIG: Im Unterschied zu einer Trading App, wie sie etwa Neobroker anbieten, geht es bei einer digitalen Geldanlage App nicht um den Handel mit Wertpapieren. Stattdessen werden Kundengelder etwa in Fonds oder Sparplänen angelegt.

SO VIEL KOSTET EINE DIGITALE GELDANLAGE APP

Digitale Geldanlage Apps verlangen für ihre Dienste eine Servicegebühr. Die Höhe der Service-Gebühr unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter und beträgt zwischen 0,3 und 1 Prozent der Anlagesumme. Grundsätzlich sind digitale Geldanlage Apps preiswerter als etwa Trading Apps. Bei einigen Angeboten können neue Kunden ihren ersten Anlagebetrag sogar komplett kostenlos anlegen. Hin und wieder gibt es auch Prämienaktionen und Rabatte für Neukunden.

EIN KONTO FÜR DIE DIGITALE GELDANLAGE ERÖFFNEN

Der digitale Vermögensverwalter eröffnet ein Depot für Sie, sucht günstige Aktienfonds (ETFs) heraus und kauft und verkauft diese. Wer ein Angebot zur digitalen Geldanlage nutzen möchte, füllt zunächst online einen Fragebogen aus. Dort muss der Anleger Angaben zu der Höhe der Anlagesumme, der Dauer und dem Risiko machen, das er bereit ist einzugehen. Anschließend berechnet die Software, wie das Geld verteilt und in welche Produkte es investiert werden soll.

Stimmen Sie als Kunde der Aufteilung der Investments zu, erfolgt die technische Umsetzung. Sie eröffnen ein Konto in der App und weisen Ihre Identität nach.

Um nach erfolgreicher Registrierung Geld anzulegen, überweisen Nutzer den gewünschten Betrag von einem festgelegten Girokonto (Referenzkonto) auf das Verrechnungskonto des digitalen Anlagehelfers. Das Programm legt Ihr Geld dann gemäß der gewünschten Auswahl an.

VERSCHIEDENE ANLAGESTRATEGIEN

Bei der digitalen Geldanlage gibt es verschiedene Anlagestrategien. Während die eine Software das Geld in breit gestreuten Indexfonds anlegt, investieren andere digitale Vermögensverwalter in einzelne Aktien. Eine gute digitale Geldanlage sollte kostengünstig und transparent investieren. Dazu passt eine passive Anlagestrategie, zum Beispiel in börsennotierte Indexfonds (ETFs).

Kombiniert eine digitale Geldanlage App mehrere ETFs, kann die Anlagestrategie über verschiedene Anlageklassen und Märkte diversifiziert und zugleich an die Bedürfnisse des Kunden angepasst werden – vor allem hinsichtlich Risikobereitschaft und Renditeerwartung.

Eine gute digitale Geldanlage hält zwei wichtige Kriterien ein: Zum einen ein regelmäßiges Rebalancing, zum anderen die proaktive Überprüfung der Anlageprodukte. Rebalancing stellt sicher, dass die Anlagestrategie immer wieder auf die Wünsche des Kunden abgestimmt wird. Zudem sollte der digitale Anlageberater die Produktentwicklungen am Markt genau verfolgen und gegebenenfalls proaktiv auf den Kunden zugehen, wenn es sich lohnt, einzelne Fonds auszutauschen.

LANGFRISTIGE GELDANLAGE PER SPARPLAN

Neben der Einmalanlage von Geld über eine digitale Geldanlage App gibt es auch die Möglichkeit, regelmäßig in einen Sparplan zu investieren. Hier bietet sich beispielsweise ein ETF-Sparplan an. ETF steht für “Exchange Traded Fund”, also börsengehandelter Indexfonds. Dabei handelt es sich um einen passiv verwalteten Aktienfond. Das bedeutet, dass Computerprogramme einen Index nachbilden, wie beispielsweise den deutschen Leitindex DAX. Der ETF kauft dabei automatisch nach der Gewichtung im jeweiligen Index ein. Somit sind ETFs von den Kursschwankungen eines Index abhängig. Steigt der nachgebildete Index um zehn Prozent, gilt das auch für den Indexfond. Durch die breite Streuung sind ETFs aber auch risikoärmer als einzelne Aktien.

ETFs bieten die Möglichkeit, in einen breiten Markt zu investieren. Ein Vorteil von ETFS ist zudem, dass Anleger mit kleinen Summen ein größeres Vermögen ansparen können, indem sie längerfristig in ETF-Sparpläne investieren. Sparpläne gibt es bereits ab einer monatlichen Sparrate von 1 Euro, wobei es üblicher ist, Beträge über 25 Euro einzuzahlen. Dabei wird die vom Kunden festgelegte Sparsumme auf sein Depotkonto verbucht und in Anteilen in den gewählten ETF-Sparplan investiert.

Die Gebühren für ETF-Sparpläne sind übersichtlich und im Vergleich zu anderen Anlage-Produkten gering. Einmalig wird ein Ausgabeaufschlag berechnet, der mit etwa 0,25 Prozent des eingesetzten Kapitals deutlich geringer ausfällt als bei aktiv gehandelten Fonds. Hinzu kommen laufende Gebühren, die zwischen 0,1 und 0,5 Prozent liegen.

DIE BESTEN DIGITALEN GELDANLAGE APPS IN DEUTSCHLAND

Mit diesen Geldanlage Apps können Sie bequem und einfach am Smartphone oder Tablet Ihre Ersparnisse verwalten und kontrollieren, wie ihr Vermögen langfristig wächst. Alle aufgeführten Geldanlage Apps stehen in den App Stores sowohl für Android als auch für iOS zur Verfügung.

QUIRION APP

Quelle: Quirion

Quirion ist der digitale Vermögensverwalter der Quirin Privatbank. Quirion war eine der ersten digitalen Geldanlage Apps auf dem deutschen Markt. Quirion-Kunden können über die App sowohl mit einer Einmalanlage investieren als auch in einem Sparplan Geld anlegen. Kunden wählen zwischen drei verschiedenen Servicepaketen, wo­durch Sie auch eine indi­viduelle Be­ratung erhalten können. Die Quirion App bietet auch Multibanking.

Kosten:

  • Kosten: ab 0,48 % p.a.

Details:

  • Keine Mindestanlage
  • 3 verschiedene Servicepakete
  • Keine Mindestlaufzeit
  • Auch nachhaltige Investments
  • App mit Multibanking-Funktion

Weitere Informationen:

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter*

GINMON

Quelle: Ginmon

Der digitale Vermögensverwalter Ginmon wurde 2014 in Frankfurt am Main gegründet und gehört zu den erfahrensten Anbietern in Deutschland. Hinter Ginmon steckt die Idee, professionelle Investment-Strategien auch für private Investoren zugänglich zu machen – und zwar auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse. Die Ginmon App bietet langfristige Anlagestrategien und managt das Portfolio aktiv. Investiert wird in Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Währungen. Kunden können über die Ginmon App ein Depot ohne Mindesteinlage eröffnen. Ein Sparplan kann ab 50,- Euro bespart werden.

Kosten:

  • Kosten: All-in-Gebühr 0,75 % p.a. + 0,17 % ETF-Kosten (klassisch)

Details:

  • Keine Mindestanlage
  • Keine Mindestlaufzeit
  • Auch nachhaltige Investments
  • Fester Ansprechpartner ab 50.000 Euro

Weitere Informationen:

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter*

SCALABLE CAPITAL

Quelle: Scalable Capital

Das 2014 als digitale Vermögensverwaltung gegründete Unternehmen Scalable Capital mit Sitz in München bietet sowohl Trading als auch die digitale Geldanlage per App an. Scalable Wealth erstellt per App ein global diversifiziertes, auf die persönliche Risikoneigung des Kunden zugeschnittenes ETF-Portfolio. Der digitale Vermögensverwalter nutzt zur Umsetzung der Anlagestrategie diverse Anlageklassen, inklusive Gold, wenn gewünscht. Dabei werden ausschließlich ETFs eingesetzt.

Kosten:

  • Kosten: 0,75 % + 0,19 % ETF-Kosten
  • Ab 100.000 Euro Gebührenstufe 2 (0,69 %)
  • Ab 500.000 Euro Gebührenstufe 3 (0,49 %)

Details:

  • Mindestanlage: 1.000 Euro
  • Keine Mindestlaufzeit
  • Auch nachhaltige Investments

Weitere Informationen:

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter*

VISUALVEST

Quelle: Visualvest

Visualvest sitzt in Frankfurt am Main und ist eine Tochter der Union Investment. Die Visualvest App macht Angebote für die persönliche Altersvorsorge sowie das Sparen für Kinder. Privatanleger können ihr Geld wahlweise in VestFolios oder GreenFolios investieren. VestFolios bestehen aus bis zu neun weltweit gestreuten Investmentfonds, darunter passive Indexfonds (ETFs) oder aktive Investmentfonds. GreenFolios bestehen aus bis zu acht aktiv gemanagten Fonds, die ihren Fokus auf Nachhaltigkeit legen.

Kosten:

  • Kosten: 0,60 % p.a.

Details:

  • Mindestanlage: 500 Euro
  • Keine Mindestlaufzeit
  • Auch nachhaltige Investments

Weitere Informationen:

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter*

WHITEBOX

Quelle: Whitebox

Whitebox ist ein 2016 gegründeter digitaler Vermögensverwalter mit Sitz in Freiburg im Breisgau. Die Geldanlage App entwickelt individuell angepasste Anlagestrategien. Whitebox setzt ausschließlich auf passiv gemanagte Produkte und wählt diese nach eigenen Angaben anbieterunabhängig aus. Aktiv wird der Anlegeberater beim Portfoliomanagement, das auf einem Value-Ansatz basiert und mit passiven Produkten realisiert wird.

Kosten:

  • Kosten: Pauschalgebühr 0,35 % + 0,21 % Produktkosten (Strategie Global)

Details:

  • Mindestanlage: 25 Euro (Global); 5.000 Euro (Value)
  • Keine Mindestlaufzeit
  • Auch nachhaltige Investments

Weitere Informationen:

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter*

Brickwise

Quelle: Brickwise Investment GmbH

2019 startete das in Wien und München ansässige Fintech Brickwise die Entwicklung einer Immobilien-Plattform für Privatanleger. Mit Brickwise können Privatanleger bereits ab 100 Euro Immobilien-Anteile erwerben und von monatlichen Mieteinnahmen profitieren. Dabei sparen sie Makler- und Depotgebühren und müssen sich nicht um die Verwaltung der Immobilien kümmern.

Kosten:

  • Keine Depotkosten
  • Keine Maklergebühren
  • Keine Verwaltungskosten
  • Gebühr von 1,5% pro Transaktion (z.B. Kauf oder Verkauf)

Details:

  • Mindestanlage: 100 Euro
  • Digitale Geldanlage in Immobilienanteilen
  • Jeden Monat Miete erhalten
  • Keine Mindestlaufzeit, Anteile können jederzeit verkauft werden
  • Rein digitale Abwicklung über die Brickwise App
  • Speicherung der Anteile auf der Blockchain (digitales Grundbuch)
  • Einlagensicherung bis 100.000 Euro für digitales Konto

Weitere Informationen:

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter*

Inyova

Quelle: Inyova

Der Schweizer Anbieter Inyova hat eine Plattform für nachhaltige Geldanlagen entwickelt und bietet Anlegern die Möglichkeit, bereits mit kleinen Beträgen in klimafreundliche und sozial verantwortungsvolle Unternehmen zu investieren. Verbraucher können bei Inyova auch in einen nachhaltigen Geldanlage-Sparplan investieren. Das Unternehmen wurde 2017 in Zürich gegründet. Die Inyova Impact Investing GmbH ist von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) zugelassen und wird von der Regulierungsbehörde beaufsichtigt. Als Partnerbank bei den Anleger-Depots agiert die Baader Bank.

Kosten:

  • All-inclusive Gebühr von 0,6-1,2 % p.a. (abhängig vom verwalteten Vermögen)

Details:

  • Mindestanlage: 100 Euro
  • Nachhaltige Geldanlage mit individuellem Portfolio
  • Auch flexibler Sparplan möglich
  • Deutsches Bankkonto
  • Partner der Baader Bank
  • Persönlicher Service
  • Konto-Eröffnung und -Verwaltung papierlos und digital
  • Bafin-reguliert

Weitere Informationen:

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter*

Anzeige

Jetzt 2,0 % Top-Zins auf dem Tagesgeldkonto der 1822direkt sichern. Nicht lange zögern, sondern Top-Zins sichern. Ab sofort bietet die 1822direkt für Neukunden 2,0 % Zinsen p.a. auf bis zu 100.000 € Anlagesumme. Und das garantiert für 6 Monate. Die 1822direkt ist ein Tochterunternehmen der Frankfurter Sparkasse. Einlagen sind bis zu einem Betrag von 100.000 € pro Person abgesichert. » Mehr erfahren

Zurück

Über uns

Die Redaktion von Mobilebanking.de vergleicht die neuesten Banking-Apps und die besten Mobile-Banking-Anbieter, macht auf attraktive und nachhaltige Geldanlage-Möglichkeiten, besondere Trading-Deals und Finanz-Angebote aufmerksam. Darüber hinaus berichtet das Redaktionsteam über die neuesten Mobile-Banking-Trends, schreibt über Fintech-Unternehmen und Innovationen im Mobile-Trading-, Robo-Advisor- & Mobile-Payment-Bereich.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz