Kredit ohne Schufa

Hilfreich und praktisch oder unseriös?

Mit einem negativen Schufa-Eintrag ist es schwierig, einen guten Kredit zu bekommen. Zahlreiche Anbieter aus dem Internet scheinen mit ihren Kreditangeboten ohne Bonitätsprüfung eine verlockende Alternative.  Wie seriös solche Kredite sind, erfahren Sie hier.

Schufa-Eintrag? Ein Schweizer Kredit kann helfen

Drum prüfe wer sich länger bindet...Ein Kredit ohne Schufa hat einige Vor- aber auch zahlreiche Nachteile.

Bei einem Kredit ohne Schufa bekommen Sie ein verzinstes Darlehen – ganz ohne Bonitätsprüfung und trotz negativer Schufa-Einträge. Solche Anbieter finden sich vor allem im Internet. Dabei handelt es sich um Kreditvermittler und kleine Privatbanken aus dem Ausland. Viele davon befinden sich in der Schweiz. Daher auch die Bezeichnung „Schweizer Kredit“. Eine deutsche Bank wird Ihnen keinen schufafreien Kredit anbieten, da sie immer mit der Schufa oder anderen Auskunfteien zusammenarbeiten.

Einen Schweizer Kredit bekommen Sie aber auch von ausländischen Banken nicht einfach so. Als Voraussetzung für einen Kredit gilt in der Regel ein bestimmtes und festes Mindesteinkommen. Damit sichert sich der Anbieter vor einem Kreditausfall ab. Können Sie die Kreditraten nicht mehr zahlen, wird ein Teil Ihres Gehalts gepfändet.

Darüber hinaus sollten Sie wissen, dass es sich bei einem Schweizer Kredit um einen Kredit mit fester Kreditsumme und Vertragslaufzeit handelt. Sie müssen also jeden Monat eine konstante Rate zurückzahlen.

Vor- und Nachteile eines Kredites ohne Schufa

Solch ein Spezialkredit hat einige Vor- aber auch viele Nachteile. Hier ein Überblick.

Vorteile:

  • Kreditvergabe trotz schlechter Bonität.
  • Verbraucher können mit einem Schweizer Kredit ihre Bonität für eine größere Finanzierung schonen.
  • Schnelle Bearbeitungszeit: Kredit wird innerhalb einer Woche abgewickelt.

Nachteile:

  • Hohe Bearbeitungsgebühren und Zinsen (oftmals um die 15 Prozent).
  • Zusätzliche Vermittlungsgebühren möglich, die unabhängig von einer Kreditzusage gezahlt werden müssen.
  • Festlegung der Kreditsumme und Laufzeit ist weniger flexibel.
  • Begrenzte Anzahl an Kreditbeträgen zur Auswahl – und höchstens 10.000 Euro.
  • Pfändung eines Teils Ihres Monatsgehalts bei Nicht-Tilgung der Kreditrate.
  • Da ein festes Arbeitsverhältnis oft Voraussetzung ist, ist ein Schweizer Kredit nichts für Arbeitslose, Studenten oder Rentner.

Seriosität von Schweizer Krediten

Auf dem Markt tummeln sich mittlerweile viele Anbieter – und nicht alle sind seriös. Es gibt einige Kriterien, anhand derer Sie die schwarzen Schafe der Branche erkennen können.

  • Vorabgebühren und zusätzliche Kosten: Unseriöse Anbieter verlangen oft zusätzliche Kosten, zum Beispiel für den Vergleich verschiedener Kreditkonditionen oder die Vermittlung eines Darlehens. Auch Bearbeitungsgebühren für die Prüfung Ihres Kreditantrags sowie für die Service-Hotline sind bei unseriösen Anbietern oft die Praxis.
  • Niedrige Zinsen: Ein Kreditangebot ohne Schufa mit niedrigen Zinsen kann es von einem serösen Anbieter nicht geben.
  • Keine Voraussetzungen: Wenn Sie einen Kredit ohne Schufa auch ohne geregeltes Einkommen bekommen, sollten Sie lieber einen anderen Anbieter suchen.
  • Versandkosten: Die Vertragsunterlagen werden vom Anbieter per Nachnahme und auf Kosten des Antragstellers versendet.
  • Unvollständige Angaben: Auf der Webseite des Anbieters finden Sie nur wenig Kontaktdaten. Auch das Impressum ist unvollständig und der Anbieter ist dort nicht im Handelsregister eingetragen.
  • Der Anbieter ist noch recht neu auf dem Markt.
  • Kredit wird durch eine Privatperson vermittelt.
  • Unnötige Zusatzleistungen: Der Anbieter bietet Ihnen einen Hausbesuch auf Ihre Kosten oder den Abschluss weiterer Mitgliedschaften und Zusatzversicherungen an.

Tipp: Bevor Sie sich vorschnell für einen Anbieter entscheiden, sollten Sie diesen genau überprüfen und sich am besten Informationen bei Verbraucherzentralen über den Anbieter einholen.

Darum gibt es die Schufa

Die Schufa speichert Informationen zum Zahlungsverhalten von Verbrauchern. - Quelle: Shutterstock.com

Die Schufa, kurz für Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, ist eine deutsche Wirtschaftsauskunftei aus Wiesbaden. Die Schufa sammelt Daten zum Zahlungsverhalten von Privatpersonen. Diese Daten erhält sie aus öffentlichen Schuldnerverzeichnissen und von Vertragspartnern wie Banken, Stromanbietern und Versandhändlern. Dafür haben eben jene Unternehmen die Möglichkeit, auf die gesammelten Informationen zurückzugreifen. Somit kann die Bonität, also die Rückzahlungsfähigkeit und Zahlungswilligkeit eines Kunden, überprüft werden. Das ist unter anderem dann der Fall, wenn der Kunde einen Kredit beantragt hat oder auf Rechnung bezahlen möchte.

Deutsche Banken sind per Gesetz dazu verpflichtet, die Bonität ihrer Kunden zu überprüfen. Damit will sich die Bank vor einem möglichen Kreditausfall und die dadurch entstehenden Kosten für das Institut schützen. Aber auch für Sie als Kunde macht solch eine Schufa-Abfrage Sinn. Schließlich erhalten Sie bei einer deutschen Bank nur einen Kredit, wenn Sie sich diesen auch wirklich leisten können. Somit sind Sie vor einer möglichen Überschuldung geschützt.

Kredit ohne Schufe wenn möglich vermeiden

Auch wenn ein Kredit ohne Schufa-Abfrage verlockend klingt, sollten Sie solch ein Angebot wenn möglich vermeiden. In der Regel gilt: Wenn Sie sich etwas nicht leisten können, sollten Sie sich nicht dafür verschulden. Zudem sollten Sie zuerst immer bei einer deutschen Bank nach einem herkömmlichen Darlehen fragen. Hier ein paar Tipps, wie Sie einen Schweizer Kredit umgehen können.

Kostenlose Selbstauskunft einholen: Informieren Sie sich über Ihren Schufa-Eintrag. Sie haben als Verbraucher das Recht, sich bei Unternehmen eine kostenlose Auskunft einzuholen, die Daten über Sie gespeichert haben (Art. 15 DSGVO). So können Sie bei der Schufa gegebenenfalls gegen Falscheinträge vorgehen. Übrigens: Viele Deutsche beurteilen ihren persönlichen Score schlechter, als er tatsächlich ist. Laut der Schufa liegen bei über 90 Prozent aller gespeicherten Personen ausschließlich positive Informationen vor (Stand: 2018). Zudem gibt es Löschfristen. Negativeinträge werden auch wieder gelöscht, wodurch sich die Bonität wieder verbessert.

Richtige Kreditanfrage stellen: Bevor Sie einen Kreditantrag bei einer Bank stellen, sollten Sie die Angebote vergleichen. Wichtig: Stellen Sie die Kreditanfrage als sogenannte Konditionenabfrage. Dabei bleiben Sie anonym. Somit führt die Konditionenabfrage im Gegensatz zu einer Kreditanfrage nicht zu einer Verschlechterung Ihrer Bonität.

Gemeinsamer Kreditantrag: Wenn Sie verheiratet sind, ist es ratsam, einen gemeinsamen Kreditantrag zu stellen. Dadurch verbessert sich Ihre Kreditwürdigkeit (Voraussetzung: Sie und Ihr Partner sind beide erwerbstätig).

Alle Einkommensquellen berücksichtigen: Nicht nur das eigene Einkommen wirkt sich auf Ihre Bonität aus, sondern auch andere Einnahmequellen wie Einkommensteuerrückzahlung, Zinseinnahmen, Unterhalt oder Pflegegeld.

Privatkredit: Sollten Sie bei einer deutschen Bank keinen Kredit bewilligt bekommen , ist ein Privatkredit eine gute Alternative. Über Plattformen wie Smava oder Auxmoney vermitteln Privatpersonen an Privatpersonen Kredite. Die Konditionen werden dabei individuell ausgehandelt, ohne sich dabei persönlich kennenzulernen. Sie erhalten so einen Kredit, den Sie in Raten und mit Zinsen wieder zurückzahlen. Nachteil: Die Zinssätze sind hier deutlich höher als bei herkömmlichen Ratenkrediten.

Zurück

Über uns

Die Redaktion von Mobilebanking.de vergleicht die neuesten Mobile-Banking-Angebote, macht auf besondere Trading-Deals und Finanz-Schnäppchen aufmerksam. Darüber hinaus berichtet das Redaktionsteam über die neuesten Mobile-Banking-Trends, schreibt über Fintech-Unternehmen und Innovationen im Mobile-Trading- & Mobile-Payment-Bereich.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz