Krypto App Test: Die besten Krypto-Apps im Vergleich | 11/2021

Bitcoin & Co. am Smartphone handeln: Das sind die besten Krypto-Apps

Wer Krypto-Werte traden will, profitiert von den Vorteilen einer Krypto-App: über das Smartphone können Kunden das Krypto-Portfolio jederzeit überblicken und schnell von überall auf Veränderungen reagieren.

Die passende Krypto-App finden

Apps vereinfachen das Leben – so auch den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin. Zusätzlich hat der Handel über Trading-Apps einen entscheidenden Vorteil: Anleger können via Krypto-App schnell auf etwaige Kursschwankungen reagieren. - Quelle: Shutterstock.com

Kryptowährungen sind ein spannendes Umfeld für Anleger, auch wenn dabei einige Vorsicht geboten ist, weil die Kurse stark schwanken. Gerade Krypto-Apps für das Smartphone bieten den großen Vorteil, dass Anleger damit spontan, schnell und von überall auf Veränderungen im Markt reagieren können. Über die App haben Nutzer ihr Krypto-Portfolio immer bei der Hand und können jederzeit Käufe und Verkäufe von Bitcoin & Co. tätigen.

Krypto-Apps gibt es mittlerweile von zahlreichen Anbietern. Wichtig ist, dass sich die App leicht bedienen lässt und übersichtlich ist. Auch muss die App natürlich mit dem Betriebssystem des eigenen Smartphones kompatibel sein. Beim mobilen Handeln sind die Anleger zusätzlich abhängig von der Geschwindigkeit der eigenen Internetverbindung. Ein modernes, leistungsfähiges Smartphone ist daher die Grundvoraussetzung für mobiles Krypto-Trading.

UNTERSCHIEDE ZWISCHEN DEN KRYPTO-APPS

Krypto-Apps unterscheiden sich in verschiedenen Punkten voneinander:

  • Wie viele Kryptowährungen werden unterstützt? Einige Krypto-Apps haben nur eine begrenzte Zahl an bekannten Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Ripple im Portfolio, andere bieten eine große Auswahl an über 150 populären und exotischen Coins.
  • Wo liegt der Hauptsitz des Unternehmens? Während einige Krypto-Apps in Deutschland angesiedelt sind, haben andere ihren Firmensitz in einem anderen europäischen Land oder auf einem anderen Kontinent, etwa in den USA. Das kann sich beim Kunden-Support bemerkbar machen, etwa bei der verwendeten Sprache oder den Geschäftszeiten (Zeitverschiebung). Auch ist jeweils eine andere Regulierungsbehörde zuständig und die Gesetzgebung in Bezug auf Kryptowährungen kann sich je nach Land unterscheiden.
  • Gibt es neben der Krypto-App auch eine Webversion für den Krypto-Handel? Ob man lieber am Smartphone handelt oder am PC, hängt von den persönlichen Vorlieben des Anlegers und der jeweiligen Situation ab. Besonders praktisch ist, wenn sowohl eine mobile als auch eine Web-Versionen zum Traden zur Verfügung stehen. Meist bildet die App alle Funktionen der Web-Version ab.
  • Welche Zusatzleistungen gibt es? Während einige Krypto-Apps ausschließlich Krypto-Trading anbieten, haben andere spezielle Features wie Social Trading, Krypto-Sparpläne oder sie bieten zusätzlich den Handel von Aktien an. Anleger sollten sich vor der Kontoeröffnung überlegen, ob und welche zusätzlichen Features sie benötigen oder nutzen möchten.

KOSTEN UND GEBÜHREN VON KRYPTO-APPS

Ein weiteres wichtiges Entscheidungskriterium für Anleger sind die Gebühren einer Krypto-App. Nicht immer ist die günstigste Krypto-App die beste Lösung. Denn es kommt darauf an, wie viel, mit welchem Volumen und welchen Coins der jeweilige Anleger handelt.

  • Die Handelsgebühren der Krypto-Apps rangieren je nach App von 0,1 Prozent (Binance) bis zu 1,49 Prozent (Coinbase).
  • Bei Etoro sind sie abhängig von der jeweiligen Kryptowährung, bei Trade Republic gibt es eine Pauschale von 1 Euro.
  • Einige Krypto-App-Anbieter wie Bison und Coinbase verlangen zusätzlich einen Spread, der sich mitunter auch von Coin zu Coin unterscheidet.
  • Die Krypto-App Nuri erhebt zusätzlich eine Netzwerkgebühr von 1 Euro, Scalable Capital eine Jahresgebühr in Höhe von 1-2,5 Prozent.

Das sind die besten Krypto-Apps

Justtrade

Quelle: JustTrade

Der Online-Broker aus Frankfurt ist praktisch das deutsche Pendant zu Etoro. Auch hier können Anleger neben Kryptowährungen in Wertpapiere investieren – und das natürlich über die firmeneigene App. Insgesamt haben Nutzer bei Justtrade die Wahl zwischen zwölf Digitalwährungen. Die erworbenen Coins lassen sich jedoch nicht auszahlen, Anleger spekulieren bei Justtrade also nur auf die Kursentwicklung. Das Angebot von Justtrade wurde in den vergangenen 18 Monaten zahlreichen Tests unterzogen und hat von Fachmedien sehr gute Testurteile erhalten. So wurde justTRADE bei der Wahl zur Krypto-Börse 2021 von extraETF als Testsieger ausgezeichnet und das zudem als einziger Anbieter mit der Note „sehr gut“.

Wie hoch sind die Kosten?

Depotgebühr: keine

Handelsgebühr: Minimum-Spread 0,30% anteilig für Kauf/Verkauf

Welche Kryptowährungen können gehandelt werden?

13 Kryptowerte: Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Ripple, Bitcoin Cash, EOS, Chainlink, Stellar, Polkadot, Uniswap, Ethereum Classic, Dogecoin, Cardano

Wie hoch ist das Mindestordervolumen?

Mindestordervolumen bei Kryptowerten 50€ - Verkäufe sind auch darunter möglich

Können auch andere Werte gehandelt werden?

9.500 Aktien, über 1.000 ETFs, 500.000 Zertifikate

Verwahrung der Krypto-Werte?

Verwahrung bei der deutschen Privatbank von der Heydt in München

Welche Betriebssysteme unterstützt die Krypto-App?

IOS und Android

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

BSDEX

Quelle: BSDEX

Die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) ist ein Handelsplatz für Kryptowährungen, der auch per App genutzt werden kann. Die BSDEX wird von der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse GmbH betrieben, die wiederum Trägergesellschaft der Börse in Stuttgart ist. Die BSDEX wirbt mit dem Slogan "Made in Germany" und wickelt ihr Geschäft komplett in Deutschland ab. Die Euroeinlagen sind bei der Berliner Solarisbank verwahrt, die dem staatlichen Einlagensicherungsfonds unterliegt. Somit sind bis zu 100.000 Euro pro Kunde vor Verlust etwa durch eine Insolvenz des Anbieters geschützt. Sowohl über die BSDEX erworbene, als auch eingezahlte Kryptowährungen werden von der blocknox GmbH, einer Gesellschaft der Gruppe Börse Stuttgart, treuhänderisch verwahrt.

Wie hoch sind die Kosten?

Depotgebühr: keine

Handelsgebühr: 0,20% - 0,35% pro Trade

Welche Kryptowährungen können gehandelt werden?

4 Kryptowerte: Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Ripple

Wie hoch ist das Mindestordervolumen?

Mindestordervolumen bei Kryptowerten 50€ - Verkäufe sind auch darunter möglich

Können auch andere Werte gehandelt werden?

nein

Verwahrung der Krypto-Werte?

Verwahrung bei der blocknox GmbH

Welche Betriebssysteme unterstützt die Krypto-App?

IOS und Android

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

BITVAVO

Quelle: Bitvavo

Die Kryptobörse Bitvavo hat über 150 Kryptowährungen und Stablecoins im Portfolio, damit ist sie eine der führenden Kryptohandelsplattformen in Europa. Die 2018 in Amsterdam gegründete Plattform hat mittlerweile über eine Million Nutzer in 27 europäischen Ländern, das monatliche Handelsvolumen beläuft sich auf über zehn Milliarden Euro. Bitvavo-Kunden profitieren von sehr niedrigen Handelsgebühren und einer übersichtlichen, nutzerfreundlichen Trading-Plattform, die auch als Mobile App zur Verfügung steht.

Wie hoch sind die Kosten?

Depotgebühr: keine

Handelsgebühr: zwischen 0,03 Prozent und 0,25 Prozent

Welche Kryptowährungen können gehandelt werden?

156 bekannte und exotische Kryptowährungen

Wie hoch ist das Mindestordervolumen?

Mindesthandelswert 5€

Können auch andere Werte gehandelt werden?

nein

Verwahrung der Krypto-Werte?

Ein Großteil der Einlagen wird auf Hardware Wallets (Cold Storage) verwahrt. Hierfür arbeitet Bitvavo mit zwei führenden Anbietern zusammen, darunter BitGo.

Welche Betriebssysteme unterstützt die Krypto-App?

IOS und Android

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Coindex

Quelle: Coindex

Coindex ist eine Plattform für indexbasierte Krypto-Investments und Krypto-Sparpläne. Das 2018 gegründete Bielefelder Fintech kooperiert mit der Sutor Bank, die Verwahrung der Kryptowerte erfolgt über das Bankhaus von der Heydt. Coindex ist voll reguliert, alle Bankgeschäfte unterliegen dem deutschen Aufsichtsrecht. Das Fintech hat einen eigenständigen Kryptoindex entwickelt. Coindex bietet Anlegern ohne Vorwissen die Möglichkeit, am vielversprechenden Kryptomarkt teilzunehmen. Via indexbasiertem Investment kommt der Anleger sofort zum rationalen, nach wissenschaftlichen Kriterien zusammengestellten Krypto-Portfolio. Über einen automatischen Sparplan lässt sich langfristig eine Position aufbauen, ohne dabei über den perfekten Kaufzeitpunkt nachdenken zu müssen.

Wie hoch sind die Kosten?

Depotgebühr: 1 Prozent der Anlagesumme pro Jahr

Handelsgebühr: 0,5 Prozent

Welche Kryptowährungen können gehandelt werden?

8 Kryptowährungen: Bitcoin, Ethereum, XRP, Chainlink, Stellar Lumen, Eos, Litecoin und Bitcoin Cash

Wie hoch ist das Mindestordervolumen?

Ab 1 €

Können auch andere Werte gehandelt werden?

nein

Verwahrung der Krypto-Werte?

die Kryptowerte der Nutzer verwahrt das Münchner Bankhaus von der Heydt

Welche Betriebssysteme unterstützt die Krypto-App?

Coindex funktioniert über den Browser am Smartphone; mobile App ist in Bearbeitung

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Etoro

Quelle: Etoro

Etoro ist ein internationaler Trading-Marktplatz, der an eine Social Trading Community angeschlossenen ist. Sitz des Unternehmens ist in Tel Aviv-Jaffa. Da Etoro aber auch auf Zypern eingetragen ist, wird der Anbieter nach europäischem Recht reguliert. Anleger können über die App mit Kryptowährungen sowie Aktien, ETFs, Indizes und Rohstoffen handeln. Auf der Social-Trading-Plattform können sich Kunden mit anderen Etoro-Tradern vernetzen. Hier werden Informationen ausgetauscht und Nutzer haben die Möglichkeit, Millionen von Portfolios, Statistiken, Risiko-Scores anderer Trader einzusehen.

Wie hoch sind die Kosten?

Depotgebühr: keine

Handelsgebühr: abhängig von der Kryptowährung; BTC 0,75 %

Weitere Kosten: Auszahlungsgebühr 5 Dollar

Welche Kryptowährungen können gehandelt werden?

16 Kryptowährungen und viele mögliche Währungspaare: Bitcoin, Ethereum, Ethereum Classic, Litecoin, Bitcoin Cash, XRP (Ripple), EOS, Stellar, Dash, NEO, Cardano, IOTA, Zcash, Tron, Tezos, Binance Coin

Wie hoch ist das Mindestordervolumen?

Wertpapiere ab 50 Dollar

Können auch andere Werte gehandelt werden?

Mehr als 2.000 Aktien aus 17 Börsen, zudem ETFs, Währungspaare, Indizes und Rohstoffe über CFDs

Verwahrung der Krypto-Werte?

Im Etoro Wallet, auf der Plattform meist im Offlinespeicher

Welche Betriebssysteme unterstützt die Krypto-App?

Anleger brauchen entweder iOS 10 oder aktueller oder mindestens die Android-Version 5.1.

Besonderheiten

Social Trading und CopyTrader-Konzept; Demo Trading Konto

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Bison

Quelle: Börse Stuttgart

Bison ist die Kryptoplattform der Börse Stuttgart. Über die Bison-App können Kunden Kryptowährungen rund um die Uhr an sieben Tagen die Woche handeln. Seit kurzem steht auch eine Desktop-Variante zur Verfügung. Die Verwahrung der bei Bison erworbenen Kryptowährungen übernimmt treuhänderisch die blocknox GmbH, eine Tochter der Boerse Stuttgart Digital Ventures GmbH. Die blocknox GmbH hat für einen Teil der von ihr verwahrten Kryptowährungen eine Versicherung abgeschlossen, die gegen Hackerangriffe und Diebstahl schützt. Handelspartner der Bison-Nutzer ist der in Deutschland regulierte Finanzdienstleister Euwax AG, eine Tochtergesellschaft der Boerse Stuttgart GmbH. Die Nutzer kaufen Kryptowährungen also stets von der Kryptobörse Euwax AG und verkaufen an sie.

Wie hoch sind die Kosten?

Depotgebühr: keine

Handelsgebühr: 0,75% Spread

Welche Kryptowährungen können gehandelt werden?

7 Kryptowerte: Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Ripple (XRP), Bitcoin Cash, Chainlink, Uniswap

Wie hoch ist das Mindestordervolumen?

Mindestbetrag auf dem Bison-Konto: 20 Euro

Können auch andere Werte gehandelt werden?

nein

Verwahrung der Krypto-Werte?

Verwahrung bei der blocknox GmbH

Welche Betriebssysteme unterstützt die Krypto-App?

IOS und Android

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Nuri (ehemals Bitwala)

Quelle: Nuri

Das berliner Fintech Nuri (ehemals Bitwala) war der erste Anbieter in Deutschland, der ein kostenloses reguläres Bankkonto mit Trading und integriertem Krypto-Wallet kombinierte. Im Mai 2021 erfolgte der Relaunch und die Umbenennung des Unternehmens in “Nuri”. Nuri kooperiert mit der Solarisbank, das Wallet wird vom US-Anbieter BitGo geführt. Seit kurzem werden für die langfristige Geldanlage in Kryptowerte von Nuri auch so genannte Krypto-Sparpläne angeboten.

Wie hoch sind die Kosten?

Depotgebühr: keine

Handelsgebühr: 1% plus Netzwerkgebühren

Welche Kryptowährungen können gehandelt werden?

Bitcoin und Ethereum, auch als Sparplan

Können auch andere Werte gehandelt werden?

nein

Wie hoch ist das Mindestordervolumen?

30€

Verwahrung der Krypto-Werte?

Kunden haben die Wahl zwischen Wallets und Vaults (nur der Kunde hat den Zugang & die Schlüssel)

Welche Betriebssysteme unterstützt die Krypto-App?

iOS und Android

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Scalable Capital

Quelle: Scalable Capital

Der Münchner Neobroker Scalable Capital bietet auch den Handel mit Kryptowährungen an, allerdings in Form von ETPs (Exchange Traded Products). Der Vorteil von ETPs besteht darin, dass ETPs wie Aktien oder ETFs frei an Börsen gehandelt werden können. Kunden sparen sich so die Anmeldung bei Kryptobörsen und das eigenverantwortliche „Lagern“ von Kryptowerten. Bei Scalable Capital benötigt man als Kunde also kein „Wallet“. Die ETPs von Scalable Capital werden an deutschen Börsen wie Xetra oder gettex gehandelt.

Wie hoch sind die Kosten?

Depotgebühr: keine

Handelsgebühr: Flatrate-Modelle zu 2,99 oder 4,99 Euro; geringe Auf-/Abschläge 0,07-0,38%

Weitere Kosten: Verwaltungsgebühr durch Emittenten (produktabhängig)

Welche Kryptowährungen können gehandelt werden?

8 Kryptowährungen: Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum, Litecoin, Cardano, Binance Coin, XRP (Ripple), Polkadot - bei Scalable Capital hat man die Möglichkeit über ETPs am Kryptohandel teilzunehmen

Wie hoch ist das Mindestordervolumen?

Alle ETPs von Scalable Capital können ab einem monatlichen Betrag von 25,- Euro bespart werden

Können auch andere Werte gehandelt werden?

Über 6.000 Aktien aus allen großen Indizes der Welt, 1.500 ETFs (alle sparplanfähig), über 2.000 Fonds, über 300.000 Derivate

Verwahrung der Krypto-Werte?

Scalable hinterlegt Coins bei regulierten Verwahrstellen (produktabhängig)

Welche Betriebssysteme unterstützt die Krypto-App?

IOS und Android

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Trade Republic

Quelle: Trade Republic

Der Neobroker Trade Republic bietet Anlegern die Möglichkeit, einfach und provisionsfrei Kryptowährungen sowie deutsche und internationale Aktien, ETFs und Derivate zu handeln. Der Handel ist auf vier Coins beschränkt. Wie bei Justtrade lassen sich die erworbenen Cyberdevisen nicht auszahlen. Die Verwahrung erfolgt durch BitGo Deutschland GmbH.

Wie hoch sind die Kosten?

Depotgebühr: keine

Handelsgebühr: Fremdkostenpauschale 1€

Welche Kryptowährungen können gehandelt werden?

4 Kryptowerte: Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Bitcoin Cash

Können auch andere Werte gehandelt werden?

7.500 Aktien und ETFs, 40.000 Optionsscheine

Wie hoch ist das Mindestordervolumen?

Kein Mindestvolumen

Verwahrung der Krypto-Werte?

Krypto-Werte werden in Cold Wallets aufbewahrt

Welche Betriebssysteme unterstützt die Krypto-App?

Mit dem iPhone benötigen Anleger iOS 12 und mit einem Android-Gerät die Version 6.0 oder höher

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

AUFBEWAHRUNG VON KRYPTOWERTEN

Ein wichtiges Thema im Bereich Krypto-Trading ist die Verwahrung der Krypto-Werte. Wer Gold oder wertvollen Schmuck besitzt, schützt diese Wertgegenstände vor Dieben, indem er sie entweder in einem Tresor oder in einem Bankschließfach verwahrt. Ähnliches gilt für Bitcoin & Co: Wer im Besitz von Krypto-Werten ist, muss einen sicheren Verwahrungsort für die eigenen Coins auswählen. Denn Kryptowährungen sind ein beliebtes Ziel für Hacker. Immer wieder gibt es Angriffe auf Krypto-Börsen, bei denen die Cyberkriminellen digitale Währungen in Millionenhöhe erbeuten. Krypto-Börsen treffen unterschiedliche Sicherheitsvorkehrungen für die gekauften Coins: einige Anbieter übertragen die Verwahrung auf Partner, andere lagern den Großteil der digitalen Assets auf Offlinespeichern, wieder andere Plattformen bieten ihren Kunden ein persönliches Wallet an.

Wichtig: Bei der Aufbewahrung von Kryptowährungen ist die Eigenverantwortung des Traders gefragt. Wer mit Krypto-Coins handelt, sollte über die verschiedenen Möglichkeiten der Verwahrung Bescheid wissen und bewusst eine sichere Methode auswählen.

Für die Verwahrung von Kryptowährungen gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Hot Wallets

Sogenannte “Hot Wallets” basieren auf einer Software und sind mit dem Internet verbunden. Dementsprechend besteht bei dieser Lösung das Risiko, dass Bitcoin & Co bei einem Cyberangriff auf das Wallet verloren gehen könnten. Hot Wallets existieren in Form von Exchange Wallets (Wallets auf den Datenbankservern der Trading-Plattform), Mobile Wallets und Desktop Wallets.

Mobile Wallets sind besonders einfach und schnell zu bedienen: Die Private Keys werden verschlüsselt auf dem Smartphone des Traders verwahrt. Achten Sie bei diesen Wallets darauf, dass Ihre Daten verschlüsselt und nur per 2–Faktor–Authentifizierung zugänglich sind.

Die besten Anbieter von Mobile Wallets

Lumi

Quelle: Lumi

Hinter Lumi Wallet steht die Firma Lumi Technologies aus Hongkong. Der Anbieter ist seit 2017 auf dem Markt.

  • Hohe Sicherheitsstandards
  • Benutzerfreundlich und leicht zu bedienen
  • Keine Kontoführungsgebühr
  • Transaktionsgebühren von 1%
  • Geringe Anzahl an Kryptowährungen (Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum, ERC20 Token)
  • App für iOS und Android verfügbar
  • Extra: Verwahrung von Collectibles im Lumi Wallet möglich

Exodus

Quelle: Exodus

Das Exodus Wallet gibt es seit 2016. Der Anbieter hat seinen Hauptsitz in Omaha, USA.

  • Leichte Bedienung und einfache Einrichtung
  • Unterstützung von +100 Kryptowährungen
  • Transaktionsgebühren von 2-4%
  • Guter Kundensupport
  • Desktop-Wallet verfügbar
  • Keine 2-Faktor-Authentifizierung
  • Als App verfügbar

Guarda

Quelle: Guarda

Hinter dem Guarda Wallet steht der Lissaboner Anbieter Guardaco LDA. Guarda Wallet ist seit 2017 auf dem Markt.

  • Unterstützung vieler Krypto-Coins und Tokens
  • Benutzerfreundlich
  • Transaktionsgebühren von 2-3%
  • Nutzer behalten Kontrolle über Private Keys
  • Keine 2-Faktor-Authentifizierung
  • App für iOS und Android

Cold Wallets

“Cold Wallets” sind physische Speichermedien, dazu zählen beispielsweise Paper Wallets oder Hardware Wallets. Da diese gar nicht oder nur kurz an einem Computer angeschlossen sind, gelten sie als besonders sicher. Gerade bei hohen Krypto-Beständen empfehlen Experten aus Sicherheitsgründen, ein Hardware Wallet zu verwenden. Durch die Trennung vom Internet bieten dieses einen wesentlich höheren Schutz gegen Cyber-Angriffe. Optisch ähneln Hardware Wallets einem USB-Stick oder einer externen Festplatte und funktionieren wie eine Art Mini-Computer. Sie sind speziell dazu entwickelt, Kryptowährungen zu speichern.

Ein Hardware Wallet muss sich der Anleger selbst anschaffen. Es ist empfehlenswert, Hardware Wallets direkt vom Händler und nicht auf dem Sekundärmarkt zu kaufen – so können Sie den Kauf eines möglicherweise manipulierten Geräts ausschließen.

Wichtig: Hardware Wallets speichern nicht die eigentliche Kryptowährung, diese befindet sich immer auf der Blockchain. Während des Installationsprozesses generiert das Hardware Wallet einen Seed: Der besteht für gewöhnlich aus 12 oder 24 Wörtern – das Hardware Wallet enthält ausschließlich die Information über die Wortkombination, also den Seed. Kommt es zu einem Transaktionsprozess, bilden die Wörter den “Private Key”, der dann als einmalige digitale Unterschrift dient. Mit dem Private Key können Trader Transaktionen auf der Blockchain validieren.

Die besten Anbieter von Hardware Wallets

Ledger

Quelle: Ledger

Ledger ist das bekannteste Hardware Wallet auf dem Markt. Der Firmensitz ist in Paris.

  • Über 1.500 Coins
  • Sehr hohe Sicherheitsstandards
  • 2 Modelle Ledger Nano S und X
  • CC EAL5+ und ANSSI zertifiziert

Trezor

Quelle: Trezor

Das Trezor Wallet ist seit 2013 auf dem Markt vertreten. Der Anbieter kommt aus Tschechien.

  • Über 1.500 Coins
  • Sehr hohe Sicherheitsstandards
  • 2 Modelle Trezor One und Model T
  • Open Source Software
  • CE & RoHS zertifiziert

KeepKey

Quelle: KeepKey

Hinter dem KeepKey Wallet steht die Schweizer Kryptobörse Shapeshift.

  • 40 Coins
  • Sehr einfache Bedienung
  • Schickes Design
  • Hohe Sicherheitsstandards
  • Touchscreen
  • Open Source Software

Krypto-Trading ist mit Risiken verbunden!

Wie bereits erwähnt, unterliegen die Kryptowährungen starken Schwankungen. Im schlimmsten Fall kann das auch hohe Verluste bedeuten. Hinzu kommt, dass die Märkte für Kryptowerte dezentral und nicht reguliert sind. Anders als bei herkömmlichen Wertpapieren kann im Krisenfall also keine Zentralbank zur Sicherung von Kryptowerten unterstützend eingreifen. Wenn Sie Bitcoin & Co. traden möchten, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Finanzlage das erlaubt und Sie alle Risiken vollständig verstehen.

Zurück

Über uns

Die Redaktion von Mobilebanking.de vergleicht die neuesten Banking-Apps und die besten Mobile-Banking-Anbieter, macht auf attraktive und nachhaltige Geldanlage-Möglichkeiten, besondere Trading-Deals und Finanz-Angebote aufmerksam. Darüber hinaus berichtet das Redaktionsteam über die neuesten Mobile-Banking-Trends, schreibt über Fintech-Unternehmen und Innovationen im Mobile-Trading-, Robo-Advisor- & Mobile-Payment-Bereich.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz