Krypto-Wallet sichern: So Schützen Sie Ihre Kryptowährungen

Tipps und Tricks, wie Sie Ihre digitale Geldbörse schützen

Kryptowährungen spielen eine immer größere Rolle. Aufbewahrt werden die digitalen Taler in sogenannten Wallets. Doch auch wie das klassische Portemonnaie kann die e-Wallet gestohlen werden. Wie Sie das verhindern und gleichzeitig Bitcoin und Co. absichern, erfahren Sie hier.

Sicherheitsrisiko Mensch und Technik

Gefährliche Sicherheitslücken stecken nicht in der Blockchain-Technologie, sondern auf Handys und Laptops.

Eine Bitcoin-Wallet ist eine digitale Geldbörse, in der Sie ihr Kryptogeld aufbewahren. Daher eine Frage zu Beginn: Tragen Sie stets hunderte oder gar tausende Euro Bargeld mit sich herum? Wahrscheinlich nicht. Genauso sollten Sie es auch mit Ihrem Bitcoin-Wallet handhaben. Verwahren Sie also immer nur einen Teil ihres Krypto-Vermögens in der Wallet. Den Rest sollten Sie an einem sicheren Ort verwahren. Dazu später mehr.

Das Internet birgt viele Risiken, sodass virtuelles Geld schnell von Cyberkriminellen abgegriffen oder aufgrund technischer Defekte sowie menschlicher Fehler ins virtuelle Bodenlose verschwinden kann. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihre Wallet samt den genutzten Geräten wie PC oder Smartphone absichern.

Wallet schützen mit Verschlüsselung und Zwei-Faktor-Authentifizierung

Bei welchem Anbieter Sie Ihre Wallet auch führen –  achten Sie darauf, dass Sie auf sicheren Online-Servern liegt. Zudem sollten Sie immer die Zwei-Faktor Authentifizierung nutzen. Damit müssen Sie sich über zwei unterschiedliche Wege verifizieren – zum Beispiel PIN/Passwort und Fingerabdruck oder Gesichtserkennung oder Bestätigung via App.

Generell ist es ratsam, die Wallet zu verschlüsseln. Nutzen Sie dafür ein sicheres Passwort, das aus mindestens 16 Zeichen besteht. Das Passwort sollte sich aus Klein- und Großbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen zusammensetzen. Ein starkes Passwort bietet einen gewissen Schutz vor Dieben, gegen Keylogging-Hardware oder –Software kann es aber auch nichts ausrichten.

Wichtig: Vergessen Sie das Passwort nicht. Sollten Sie es sich nicht merken können, schreiben Sie es auf ein Stück Papier auf, das Sie an einem sicheren Ort verwahren, zum Beispiel in einem Tresor. Stecken Sie den Zettel mit dem Passwort niemals in Ihr Portemonnaie!

Ein Backup erstellen

Eine Sicherheitskopie schützt vor Verlust durch Computerdefekte und menschliche Fehler. Daher ist es wichtig, regelmäßig ein Backup zu erstellen. Das Backup sollte offline erstellt werden, denn das Diebstahlrisiko einer online gespeicherten Sicherheitskopie ist sehr hoch. Zudem sollte es auch vermieden werden, das Backup auf einem Gerät zu lagern, das mit dem Internet verbunden  ist. Computer und Co. können durch Malware beschädigt werden – und somit auch das Backup. Unser Tipp: Erstellen Sie Ihr Backup auf einem USB-Stick, einer externen Festplatte oder einer CD.

Nutzen Sie Offline- oder Hardware-Wallets

Verwahren Sie Ihr virtuelles Vermögen auf sogenannte Offline-Wallets, auch „Cold Storage“ genannt. Die Krypto-Wallet wird dabei an einem gesicherten Ort ohne Internet-Verbindung gespeichert. Ebenfalls eine hohe Sicherheit bieten Hardware-Wallets. Das sind kleine Geräte, die explizit als Wallet konzipiert wurden. Zusätzliche Software können Sie darauf also nicht installieren. Somit ist die Wallet besonders gegen  Computerangriffe und Cyber-Kriminelle geschützt. Mithilfe einer Sicherung lässt sich das virtuelle Geld zudem wieder herstellen, wenn Sie die Hardware-Wallet verlieren sollten.

Das müssen Sie noch beachten

Nutzen Sie nicht nur stets die neuste Version Ihrer Bitcoin-Software, sondern auch die aktuellsten Versionen von Betriebssystem, Browser und Co. Denn vor allem PC, Laptop und Smartphone sind häufig die größten Sicherheitsrisiken. Aktuelle Soft- und Hardware-Versionen bieten einen besseren Schutz und neue hilfreiche Funktionen.

Kaufen und verkaufen Sie Bitcoin und Co. nur über seriöse Plattformen. Diese erkennen Sie daran, dass Sie von einer offiziellen Stelle reguliert sind, dass modernste Technologie und Sicherheitsmaßnahmen genutzt werden und neben Krypto-Währungen auch Fiat-Währungen (Euro, Dollar, etc.) sowie ein internationaler Kundensupport angeboten werden.

Greifen Sie nie über ein öffentliches, ungesichertes WLAN-Netzwerk auf Ihre Bitcoin-Wallet zu.

Wenn Sie Ihr Gerät, auf dem Sie das Geld aufbewahren, zur Reparatur geben müssen, leeren Sie die Wallet vorher.

Berücksichtigen Sie Ihr Krypto-Vermögen im Testament. Sollten Sie dies verpassen, haben Ihre Angehörigen nach Ihrem Tod keinen Zugriff auf die Wallet. Vermerken Sie auch Speicherort und Passwörter.

Zurück

Über uns

Die Redaktion von Mobilebanking.de vergleicht die neuesten Mobile-Banking-Angebote, macht auf besondere Trading-Deals und Finanz-Schnäppchen aufmerksam. Darüber hinaus berichtet das Redaktionsteam über die neuesten Mobile-Banking-Trends, schreibt über Fintech-Unternehmen und Innovationen im Mobile-Trading- & Mobile-Payment-Bereich.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz