N26 Alternative: 26 Alternativen zu N26? Nein? Doch!

Fintech-Apps, Direktbank-Apps und Filialbank-Apps: Alle wichtigen Banking-App-Anbieter im Vergleich!

Neben dem Banking-Startup N26 sind in den letzten Jahren zahlreiche weitere Fintechs aus dem Boden geschossen, die gleiche oder ähnliche Smartphone-Bankkonto-Leistungen anbieten. Dieser Artikel stellt die wichtigsten N26-Konkurrenten vor. Und zwar nicht nur die Neobanken – sondern wirklich alle, sprich auch die Banking-Apps der Direktbanken und Filialbanken.

Aktualisiert am 28.07.2021

FINTECH-STARTUPS SPRINGEN AUF DEN N26-ZUG AUF

Gute Neuigkeiten: N26 ist nicht die einzige Banking-App, die mit neuen und modernen Features aufwarten kann. Es gibt zahlreiche andere gute Banking-Apps von Neobanken, Direktbanken und etablierten Filialbanken.

Vor nicht allzu langer Zeit galt N26 als das Trend-Fintech im Banking-Bereich. Doch längst gibt es viele Alternativen zu der N26-Banking-App, die von sich reden machen – darunter nicht nur Fintechs, sondern auch Banking-Apps von Direktbanken und den alteingesessen Filialbanken und Sparkassen. Kurzum: Ordentliche und moderne Mobile Banking App-Lösungen gibt es mittlerweile gefühlt an jeder (virtuellen) Ecke.

DAS BIETET N26

Quelle: N26

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Bevor wir uns mit der Konkurrenz beschäftigen, werfen wir einen Blick auf das Angebot von N26. Was macht es so besonders? N26 wirbt mit einem kostenlosen Girokonto und einfachen Strukturen ganz „ohne Bullshit“. Zum Girokonto gibt es eine virtuelle Geldkarte. Wer zusätzlich eine physische Karte will, muss sie extra bestellen. Für einmalig 10 Euro erhält der Kunde dann eine Debit -Kreditkarte von Mastercard. Die Karte hat keinen Kreditrahmen. Gezahlte Beträge werden sofort vom Girokonto abgebucht. Mit der Karte sind kostenlose und kontaktlose Zahlungen in allen Währungen möglich, ohne zusätzliche Wechselkursgebühren. Zusätzlich können Sie eine kostenlose Maestrocard zum Konto dazu bestellen. Dafür müssen Sie aber mindestens 100 Euro auf Ihrem Girokonto vorweisen können.

Im Einzelhandel haben Sie die Möglichkeit, dank des Services N26 Cash, bei rund 9.000 Einzelhandelspartnern (darunter Edeka, Rewe, Penny, Aldi, Netto oder dm) kostenlos Bargeld – maximal 200 Euro – abzuheben. Die Anzahl der kostenlosen Bargeldabhebungen an Bankautomaten bleibt davon unberührt. Für Kunden des kostenlosen Girokontos sind drei bis fünf Abhebungen pro Monat am Bankautomaten kostenlos. Danach fallen jeweils zwei Euro je Abhebung an. In den Supermärkten und Drogerien können Sie auch Geld einzahlen. Dabei fällt eine Gebühr von 1,5 Prozent an.

EXKLUSIVITÄT MIT DER N26 METAL CARD

Für Metal-Kunden gibt es die N26 Metal Card. Dabei handelt es sich um eine Premiumkarte mit einem Metallkern, minimalistischem Design und zahlreichen Zusatz-Funktionen. So können Metal-Kunden mit der Karte weltweit kostenlos Geld abheben oder bezahlen – sowohl in Geschäften als auch online. Zusätzliche Gebühren im Ausland fallen nicht an, auch wenn in einer Fremdwährung gezahlt wird. Zu den weiteren Zusatzleistungen zählen ein bevorzugter Kundenservice, ein Versicherungspaket inklusive medizinischer Versorgung im Ausland sowie ein Zugang zu exklusiven Angeboten und Rabatten von Partnern wie WeWork, GetYourGuide und Hotels.com

Die kontaktlose Debit Metal Card kostet zusammen mit einer N26 Metal Mitgliedschaft 16,90 Euro im Monat. Die Bestellung einer zusätzlichen Metal Card ist nicht möglich.

ANGEBOT FÜR BUSINESS-KUNDEN

N26 Business Metal heißt das Premium-Konto für Business-Kunden inklusive eine Mastercard Debitkarte mit Cashback-Funktion. Das gesammelte Geld bekommt der N26-Kunde jeweils am Monatsende auf das Konto zurücküberwiesen. Zusätzlich gibt es zahlreiche Partnerangebote. So profitieren Kunden unter anderem bei Hotelbuchungen sowie bei Google Ads, Fiverr, 8Fit oder Udemy von Vergünstigungen.

Weiterer Bestandteil des Premium-Tarifs ist ein umfangreiches Versicherungspaket für Flüge und Gepäck sowie medizinische Notfälle auf Reisen. Auch vor Diebstahl oder Beschädigung des Smartphones sowie für Car-, E-Scooter- und Bike-Sharing sind N26-Metal-Kunden abgesichert.

Geschäftskunden können mit Ihrer Metal Card gebührenfrei Bargeld abheben – auch im Ausland. Zudem sind kostenlose Zahlungen in allen Währungen möglich – ohne zusätzliche Wechselkursgebühren. Kontaktlos bezahlt werden kann via Google Pay und Apple Pay.

ALTERNATIVEN ZU N26: DIE BESTEN NEOBANKEN

VIVID MONEY

Quelle: Vivid Money

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Der Banking-Anbieter Vivid Money offeriert ein kostenloses Girokonto mit einer kostenlosen Visa-Debit-Karte. Zusätzlich gibt es bei Vivid auch zahlreiche Möglichkeiten für die Geldanlage. Vivid Money bietet das Konto in Zusammenarbeit mit der Solarisbank an. Vivid Money hat als erste Finanzplattform in Deutschland eine TÜV-Zertifizierung erhalten, ausgestellt vom TÜV SÜD.

Das Berliner Fintech hat ein rasantes Wachstum hingelegt. Bereits acht Monate nach Gründung hatte Vivid Money über 100.000 Kunden. Damit erreichte Vivid diese Zielmarke wesentlich schneller als viele andere Chaellengerbanken - selbst N26 brauchte etwa ein Jahr, bis 100.000 Kunden gewonnen waren.

Neben dem kostenlosen Girokonto profitiert man bei Vivid Money von zahlreichen weiteren Vorteilen: So erhalten beim Cashback-System von Vivid Money alle Nutzer auf Abos bei Streamingdiensten sowie bei Online-Einkäufen (unter anderem bei Rewe, Lieferando oder Thalia) einen Teil des Geldes als Cashback zurück. Darüber hinaus bietet Vivid Money zahlreiche weitere Features wie Unterkonten mit unterschiedlicher IBAN, Trading-Funktionen und die Geldanlage in Kryptowährungen.

Vivid Money ist derzeit eindeutig die kompakteste Banking-App und der stärkste Konkurrent von N26 in Deutschland.

TOMORROW

Quelle: Tomorrow

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Das Hamburger Banking-Startup Tomorrow positioniert sich auf dem Girokonto-Markt als nachhaltige Alternative zu gängigen Smartphone-Banken. So wirbt das Fintech damit, das „erste mobile Girokonto mit positivem Impact“ anzubieten. Konkret bedeutet das: Tomorrow setzt die Kontoeinlagen seiner Kunden zur Finanzierung von erneuerbaren Energien, ökologischer Landwirtschaft und Mikrokrediten ein.

Die Smartphone-Banking-App Tomorrow gibt es seit Anfang 2019. Das Basis-Girokonto des Hamburger Banking-Anbieters wird kostenlos angeboten. Das Hamburger Startup hat im Gegensatz zu N26 keine eigene Banklizenz, sondern arbeitet - wie zahlreiche andere FinTechs - mit der Solarisbank zusammen.

Tomorrow bietet eine kostenlose VISA-Debitcard. Da es sich nicht um eine Kreditkarte mit Verfügungsrahmen handelt, ist keine Schufa-Abfrage nötig. Wer mit der Tomorrow-Kreditkarte zahlt leistet automatisch einen Beitrag zum Klimaschutz. Für jeden Euro, der mit der Tomorrow Bank Kreditkarte ausgegeben wird, schützt man automatisch einen Quadratmeter Regenwald, denn der generierte Klimaschutzbeitrag für Kartenumsätze fließt in ein Waldschutzprojekt. Für den Karteninhaber selbst fallen hierbei keine Gebühren an, denn der Beitrag wird durch die Interchange Fee gezahlt, die beim Händler durch die Transaktion anfällt.

Das kostenlose Girokonto von Tomorrow ist auf jeden Fall das Richtige für alle, die viel Wert auf eine möglichst klimaneutrale und nachhaltige Lebensweise legen und selbst beim Bezahlen den Klimaschutz unterstützen wollen.

NURI (früher BITWALA)

Quelle: Nuri

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Das Fintech Nuri ist ein 2015 unter dem Namen Bitwala gegründetes deutsches Unternehmen, das als erster Anbieter ein reguläres Bankkonto mit der Funktion kombiniert, dass man auch Kryptowährungen kaufen kann. Das kostenlose Girokonto beinhaltet eine Gratis-Visa-Debitkarte und die Möglichkeit, Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum zu handeln.

Es handelt sich um ein modernes Bankkonto, das man im Alltag ganz normal wie jedes andere Girokonto nutzen kann. Gleichzeitig können die Nutzer des Nuri-Girokontos in die Kryptowährungen Bitcoin und Ether investieren. Auf Wunsch können Verbraucher bei Nuri sogar ein Ertragskonto führen, auf dem sie Zinsen für ihre Bitcoins erhalten.

Girokonto und Ertragskonto sind Leistungen, die Kunden bei anderen Anbietern, die ebenfalls den Handel mit Kryptowährungen offerieren, meist nicht bekommen. Mit über 250.000 Kunden gehört Nuri zu den etabliertesten neuen Banking-Anbietern.

Das kostenlose Nuri Girokonto eignet sich insbesondere für Menschen, die für ein modernes, digitales Bankkonto kein Geld ausgeben wollen und gleichzeitig in die Welt des Kryptohandels einsteigen (oder sich zumindest diese Option offen lassen) wollen.

BUNQ

Quelle: BUNQ

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

bunq ist eine niederländische Direktbank, die 2012 in Amsterdam gegründet wurde. Die Neobank bietet verschiedene digitale Girokonto-Modelle für Privat- und Geschäftskunden an. Die Kontoangebote sind kostenpflichtig, bieten im Gegenzug aber ein breites Spektrum an Leistungen und inkludierten Geldkarten sowie eine deutsche IBAN. Bunq hat eine Banklizenz der niederländischen Zentralbank (DNB), die Einlagen der Kunden sind bis 100.000 Euro abgesichert.

Mittlerweile ist bunq in 30 europäischen Ländern verfügbar, unter anderem auch in Deutschland und Österreich. Das Angebot von bunq ist rein digital und wird über die App am Smartphone oder über den Webbrowser verwaltet. Das Besondere bei bunq ist ein sehr breites Leistungsspektrum sowie das Thema Nachhaltigkeit, das bei der Bank konsequent umgesetzt wird.

ALTERNATIVEN ZU N26: DIE BESTEN DIREKTBANKEN

COMDIRECT

Quelle: Comdirect

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Das Comdirect Girokonto ist bedingt kostenlos. Ab Kontoeröffnung sind die ersten 6 Monate kostenlos. Anschließend bleibt das Girokonto für Sie kostenlos, wenn Sie eine der folgenden Bedingungen erfüllen:

700 Euro monatlicher Mindestgeldeingang

oder 3 Zahlungen über Apple Pay oder Google Pay pro Monat – mit der Bankkarte (Visa-Debitkarte) oder Visa-Kreditkarte

oder 1 Trade/1 Wertpapiersparplanausführung pro Monat

Sie zahlen ebenfalls keine Kontoführungsgebühr, wenn Sie unter 28 Jahre alt und Student, Schüler, Auszubildender oder Praktikant sind.

Wenn nicht, fällt eine Kontoführungsgebühr von 4,90 Euro pro Monat an.

Online Banking ist beim Comdirect-Girokonto auch über die Comdirect-App für Android- und iOS-Geräte möglich. Seit Juni 2018 können Comdirect-Kunden zudem die Bezahldienste Google Pay und Apple Pay in Deutschland nutzen.

Bereits zum vierten Mal in Folge wurde die Comdirect als beste Bank Deutschlands ausgezeichnet. Die Comdirect wurde im großen Banken-Test 2021 von €uro nicht nur als beste Direktbank, sondern überhaupt als beste Bank Deutschlands prämiert.

DKB

Quelle: DKB

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Für Privatkunden bietet die Deutsche Kreditbank AG das mehrfach ausgezeichnete Girokonto „DKB Cash“ dauerhaft ohne Kontoführungsgebühren. Zum Konto gibt es eine kostenlose VISA-Kreditkarte für Neu- und Aktivkunden. Die Visa-Kreditkarte wurde im Kreditkarten-Test 2020 der Stiftung Warentest zur besten Kreditkarte in Deutschland gekürt.

In den ersten sechs Monaten erhalten alle DKB-Cash-Neukunden den Status “Aktivkunde”, danach alle Kunden mit einem monatlichen Geldeingang von mindestens 700 Euro. Aktivkunden haben Anspruch auf spezielle Leistungen und erhalten unter anderem einen günstigeren Dispozins von 6,65% p.a. variabel (7,25% ohne Status). Aktivkunden können zudem weltweit kostenlos Geld in anderen Währungen mit der DKB Visa Card abheben. Ohne Aktivkundenstatus sind nur Abhebungen im Euroraum kostenfrei. Für Transaktionen in anderen Währungen fällt dann ein Währungsumrechnungsentgelt in Höhe von 2,20% des verfügten Betrages an. Eine weitere Zusatzleistung für Aktivkunden ist das Notfallpaket: Bei einem Diebstahl des Geldbeutels im Ausland erhält der DKB-Aktivkunde schnell eine Notfallkarte oder Bargeld. Kunden ohne Status zahlen für die Notfallkarte eine Gebühr von 180 Euro, für Notfallbargeld 150 Euro.

DKB-Kunden können zudem in zahlreichen Supermärkten und Drogerien (Rewe, dm usw.) Geld an der Kasse abheben. Der Mindestbetrag für Abhebungen liegt bei 50 Euro. Ob schneller Konto-Check oder Überweisung, DKB-Kunden profitieren auch von der bequemen Handhabung über die DKB-Banking-App. Der Kontowechsel kann schnell und komfortabel online erfolgen, dabei werden die Vertragspartner kostenlos benachrichtigt.

ING

Quelle: ING

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Die ING vermarktet ein bedingt kostenloses Girokonto: Wer monatlich über 700 Euro Geldeingang vorweisen kann oder unter 28 Jahre alt ist, muss für das ING Girokonto keine Kontoführungsgebühren zahlen. Sonst gilt eine Gebühr von monatlich 4,90 Euro.

Zum Konto erhalten Sie zwei kostenlose Karten dazu: eine Girocard und eine Visa Card (Debitkarte). Mit der Girocard können Kunden ab 50 Euro kostenlos an ING Automaten in Deutschland Geld abheben. Mit der Visa Card können Kunden an allen Automaten mit VISA Zeichen kostenlos ab 50 Euro Geld abheben – und das in Deutschland und allen Euro-Ländern. ING-Kunden nutzen auch die mobilen Bezahldienste Apple Pay und Google Pay.

1822direkt

Quelle: 1822direkt

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Das Girokonto Klassik von 1822direkt bleibt kostenlos, wenn ein monatlicher Geldeingang von 700 Euro erfolgt. Wenn nicht, liegt die Gebühr bei monatlich 3,90 Euro.

Zum Konto erhalten Kunden eine kostenlose Sparkassen-Card (Debitkarte). Im Leistungsumfang sind sechs kostenlose Abhebungen pro Monat am Geldautomaten enthalten, jede weitere Abhebung wird mit 2 Euro berechnet. Sie können auch an vielen teilnehmenden Supermärkten (z.B. Aldi Süd, Rewe, dm) kostenlos Geld an der Kasse abheben. Zusätzlich zur Banking-App steht Kunden das Online-Banking zur Verfügung.

OPENBANK

Quelle: Openbank

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Openbank, das Digital-Angebot der spanischen Santander Consumer Bank, hat eines der wenigen bedingungslos kostenlosen Girokonten im Angebot. Es gibt keine Kontoführungsgebühr, keine Gebühren für Überweisungen und Bargeldabhebungen an den weltweit 40.000 Geldautomaten der Santander-Gruppe. Zum Konto erhalten Sie eine kostenlose Mastercard Debitkarte.

Mit dem 2 in 1 Debitkarte + Travel Card Abo genießen Kunden zahlreiche Reisevorteile, können gebührenfrei in anderen Währungen bezahlen, kostenlos Bargeld abheben und profitieren von umfassenden Reiseversicherungen. Das Travel Card Abo kostet 7,99 Euro im Monat.

CONSORSBANK

Quelle: Consorsbank

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Die Consorsbank ist als Direktbank Teil der französischen Großbank BNP Paribas. Die Consorsbank bietet ein bedingt kostenloses Girokonto an, wenn ein monatlicher Geldeingang von 700 Euro erfolgt oder wenn der Kontoinhaber unter 28 Jahre alt ist. Sonst kostet das Konto 4 Euro monatlich.

Zum Konto gibt es eine kostenlose Visa Card (Debitkarte), für 1 Euro pro Monat die Girocard. Mit der Visa Card können Sie ab 50 Euro an allen Automaten mit Visa-Zeichen im Europäischen Wirtschaftsraum Geld abheben. Zudem können Sie kostenlos bis zu 200 Euro Bargeld abheben in über 9.000 Supermärkten in Deutschland (z. B. bei Rewe, Penny, Netto, Aldi Süd und Toom). Größere Beträge bis 25.000 Euro können Sie in den Filialen der ReiseBank AG abheben (Auszahlungsgebühr der Reisebank derzeit: 0,25 % vom abgehobenen Betrag, aber immer mindestens 19 Euro).

ALTERNATIVEN ZU N26: DIE BESTEN FILIALBANKEN

COMMERZBANK

Quelle: Commerzbank

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Die Commerzbank bietet mit dem “Basic”-Konto ein bedingt kostenloses Girokonto an – bei privater Nutzung und einem Mindestgeldeingang von 700 Euro. Sonst kostet das Konto 9,90 Euro im Monat. Zum Konto erhalten Kunden eine kostenlose Girocard (Debitkarte) sowie eine virtuelle Debit Card für Einkäufe per Apple Pay oder Google Pay. Kunden können zudem via Commerzbank Banking-App bezahlen.

DEGUSSA BANK

Quelle: Degussa Bank AG

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Die Degussa Bank AG ist eine deutsche Universalbank mit Sitz in Frankfurt am Main. Das „GiroDigital Plus“ Konto ist bedingt kostenlos bei einem monatlichen Mindesteingang von 750 Euro. Sonst beträgt die Kontogebühr 5 Euro pro Monat. Zum Konto gibt es eine kostenlose Girocard. Die Eröffnung dauert laut Degussa nur sieben Minuten und läuft komplett digital ab. Ihr Konto können Sie bequem online oder mobil verwalten – auch über eine entsprechende App.

HYPOVEREINSBANK

Quelle: Hypovereinsbank

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Die HypoVereinsbank bietet derzeit ein Premiumkonto außer Konkurrenz an. Das „PlusKonto“ ist in den ersten fünf Jahren für Neukunden kostenfrei, sprich ohne Kontoführungsgebühren. Danach ist die Höhe der monatlichen Kontoführungsgebühr abhängig vom HypoVereinsbank „Valyou“-Status.

Das „PlusKonto“ inkludiert neben den üblichen Kontodienstleistungen auch eine Giro- und Mastercard sowie eine Fünf-Jahres-Mitgliedschaft für das hauseigene Kundenbindungs-Programm „Valyou“ in Gold. Den Goldstatus müssen sich Kunden in der Regel erst verdienen. Bei diesem Angebot bekommen Sie ihn einfach dazu. Damit profitieren Sie unter anderem von 0,1 Prozent Guthabenzins oder Rabatte auf Transaktionen und Depotführung. Nach den fünf Jahren rutschen Sie in den Bronze-Status.

NORISBANK

Quelle: Norisbank

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Die Norisbank bietet ein bedingt kostenloses Girokonto an, wenn Sie unter 21 Jahre alt sind oder einen monatlichen Mindestgeldeingang von 500 Euro haben. Sonst kostet das Konto 3,90 Euro pro Monat. Zum Konto gibt es eine kostenlose Maestro-Card (Debitkarte), die in Deutschland an über 800.000 Kassenterminals im Handel akzeptiert wird. Bei entsprechender Bonität erhalten Sie zum Konto außerdem eine kostenlose Mastercard, mit der Sie an rund 36 Millionen Akzeptanzstellen bezahlen können. Die Norisbank wurde im September 2020 zur besten Bank Deutschlands in Puncto Preis/Leistung gewählt. Und auch die Banking-App der Norisbank gehört laut aktueller Tests zu den vier besten Banking-Apps in Deutschland.

POSTBANK

Quelle: Postbank

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Die Postbank bietet das Konto “Giro extra plus” kostenlos an, sofern ein Geldeingang von 3.000 Euro im Monat erfolgt. Sonst werden für die Kontoführung 10,90 Euro im Monat berechnet. Zum Konto gibt es eine kostenlose Postbank Card Gold (Debitkarte) für gebührenfreie Bargeldabhebung an rund 9.000 Geldautomaten der Cash-Group und an über 1.300 Shell Tankstellen. Ebenfalls inklusive ist eine kostenlose Postbank Visa Card oder MasterCard. Kostenlos Bargeld im Ausland abheben können Sie mit der Visa Card, Visa Card GOLD oder MasterCard.

PSD BANK

Quelle: PSD

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Die PSD Bank hat ein bedingt kostenloses Girokonto im Angebot, wobei die Höhe des monatlichen Geldeingangs keine Rolle spielt. Solange ein regelmäßiger Geldeingang besteht, fällt keine Kontoführungsgebühr an. Zum Konto gibt es eine kostenlose Girocard (Debitkarte) sowie eine kostenlose Mastercard Classic (Kreditkarte). Bargeld können Sie an rund 18.000 Geldautomaten und in vielen Supermärkten abheben. Zudem haben Sie über die PSD Banking-App jederzeit und überall Zugriff auf Ihr Konto, um es zu verwalten.

ALTERNATIVEN ZU N26: DIE BESTEN BUSINESS-BANKING-APPS

FYRST

Quelle: Fyrst

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Die Digitalbank Fyrst bietet ein kostenloses Girokonto für Gründer, Unternehmer und Freiberufler an. Fyrst Base ist ein kostenloses Konto, das komplett digital über PC oder Laptop sowie die Fyrst App abgewickelt wird. Gleichzeitig stehen die Bankfilialen der Deutschen Bank und Postbank bereit, wenn man beispielsweise Geld abheben oder einzahlen will. Bei dem Konto inklusive sind neben einer kostenlosen Debitkarte auch 50 Frei-Buchungen je Monat, SEPA-Überweisungen /Echtzeitüberweisung sowie die Erstellung von Daueraufträgen.

HOLVI

Quelle: Holvi

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Die Banking-App von Holvi eignet sich vor allen Dingen für diejenigen Kunden, die auf der Suche nach einem kostenlosen Geschäftskonto sind. Genauso wie das N26 Geschäftskonto, ist auch das Businesskonto von Holvi ein mobiles Konto inklusive kostenloser Business MasterCard.

Neben einem modernen Geschäftskonto bietet das finnische Finanz-Startup Holvi im Rahmen der Banking-App auch andere Funktionen, die den Unternehmensalltag von Selbstständigen und Freiberuflern erleichtern können. So können zum Beispiel mit Hilfe der integrierten Rechnungsstellung in wenigen Schritten Rechnungen erstellt, versendet und verfolgt werden. Durch die Anbindung an das eigene Geschäftskonto kann man jederzeit sehen, ob die Zahlung einer gestellten Rechnung schon eingegangen ist. Zu den weiteren kostenpflichtigen Optionen gehört auch die Erstellung eines eigenen Onlineshops. Durch die Verbindung mit dem eigenen Geschäftskonto können die Einnahmen direkt im Konto verbucht  und Dokumente für die Buchhaltung automatisch gespeichert werden.

KONTIST

Quelle: Kontist

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Kontist bietet für Business-Kunden – selbständige Einzelunternehmer und Freiberufler mit Wohnsitz in Deutschland – ein kostenloses Geschäftskonto. Zusätzlich gibt es eine kostenpflichtige Premiumversion mit zahlreichen Inklusivleistungen (darunter ein Geschäftskonto mit deutscher IBAN, eine kostenlose, physische Mastercard und eine Buchhaltungssoftware).

Mit der Software lexoffice ist das führende Buchhaltungs-Tool für Selbstständige, Kleinunternehmer und Freiberufler. Mit lexoffice kann man auch ohne Vorkenntnisse Angebote erstellen, Rechnungen schreiben, Kosten erfassen, Belege mit dem Smartphone einscannen, die Steuererklärung vorbereiten - und vieles mehr.

QONTO

Quelle: Qonto

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Qonto ist ein französisches Fintech, das Selbstständigen und Unternehmen Business-Konten mit zahlreichen Extras anbietet. Für das Angebot kooperiert Qonto mit der französischen Bank Crédit Mutuel Arkéa. Zur Auswahl stehen drei verschiedene Konten, die jeweils eine bestimmte Anzahl an physischen Karten sowie kostenfreie Transaktionen inkludieren. Für Services, die über die Inklusiv-Leistungen hinausgehen, muss zusätzlich zur Monatsgebühr gezahlt werden.

PENTA

Quelle: Penta

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Für Business-Kunden bietet Penta, eine Online Business Bank mit Sitz in Berlin, ein kostenloses Basic-Konto an. Das Angebot ohne monatliche Grundgebühr erlaubt dem Kunden 50 kostenlose ausgehende Inlands- und Auslandsüberweisungen in der SEPA-Zone im Monat. Danach fallen für jede Transaktion 20 Cent an. Eingehende Überweisungen und Kartentransaktionen sind unbegrenzt kostenlos.

Der Basic-Tarif beinhaltet eine deutsche IBAN und ein Girokonto inklusive einer Business Mastercard. Zudem steht dem Kunden ein Premium-Support in Deutsch und Englisch zur Verfügung. Das Geschäftskonto der Penta Bank ist einfach zu bedienen, sicher und hat einen gut bewerteten Kundendienst.

FINOM

Quelle: Finom

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Finom ist ein niederländischer Online-Finanzdienst für Mittelständler, Freiberufler und Selbständige. Finom bietet digitales Banking für Geschäftskunden nach dem Vorbild der russischen Modulbank. Wer ein mobiles Geschäftskonto ab 6,99 Euro pro Monat eröffnet, bekommt eine deutsche IBAN, eine Plastikkarte und virtuelle Karten von Visa und profitiert von 0,30 Prozent Cashback auf alle Kartenzahlungen. Zudem sind mindestens 30 SEPA-Überweisungen pro Monat kostenfrei.

ALTERNATIVEN ZU N26: Weitere Challenger-Banken

C24

Quelle: C24

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Seit Oktober 2020 ist die App der C24 Bank, ein Angebot des Vergleichsportals Check24, verfügbar. Der Online-Vergleich C24 vermarktet ein umfassendes Banking-Angebot mit zahlreichen Zusatzleistungen. Das Angebot besteht aus drei Girokonten, darunter einem kostenlosen Angebot.

Ergänzt wird das Portfolio von Zins- und Kreditangeboten. Diese werden aber nicht direkt von der C24 Bank selbst vermarktet, sondern über das Vergleichsportal Check24 vermittelt. Das heißt konkret: Zum C24 Bank-Konto können Kunden noch eine Baufinanzierung zum Beispiel von der Sparkasse oder ein Tagegeldkonto bei der Commerzbank abschließen.

MONESE

Quelle: Monese

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Bei Monese gibt es – ähnlich wie bei N26 – ein kostenloses Girokonto sowie gebührenfreie Transaktionen in Fremdwährungen. Seit Ende 2017 engagiert sich das britische Startup auch in Deutschland. Monese will in den kommenden Jahren deutlich wachsen und seine internationale Expansion vorantreiben. Monese gehört gemeinsam mit Revolut und N26 zu den bestfinanzierten Fintechs in Europa.

O2 BANKING

Quelle: O2 Banking

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Das Angebot von O2 Banking powered by Comdirect beinhaltet ein kostenloses Girokonto samt kostenloser girocard (Debitkarte) und Kreditkarte von Visa. Mit der girocard können Sie deutschlandweit kostenlos Geld an Geldautomaten der Commerzbank, Deutschen Bank, HypoVereinsbank und Postbank sowie bei Shell-Tankstellen und Handelspartnern (darunter Rewe, Penny und Aldi Süd) abheben.

Zudem können Sie mit der girocard in Euroländern an allen Geldautomaten mit V PAY-Zeichen kostenlos Bargeld abheben. Mit der Visa-Karte ist die kostenlose Bargeldabhebung weltweit an allen Geldautomaten mit dem Visa-Zeichen möglich. Zahlungen im Eurogebiet sind mit beiden Karten kostenlos. Zusätzlich können Sie auf Wunsch ein kostenloses Depot bei Comdirect eröffnen.

REVOLUT

Quelle: Revolut

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Das britische Banking-Startup Revolut hat nach eigenen Angaben sechs Millionen Kunden. Über  200.000 Kunden nutzen die Banking-App bereits in Deutschland. Damit ist Revolut derzeit der größte Konkurrent von N26. Ähnlich wie N26 bietet auch Revolut ein kostenloses Girokonto an.

Im Unterschied zum deutschen Banking-Startup N26 hat es seine europäische Banklizenz nicht bei der Bafin beantragt, sondern bei der litauischen Bankenaufsicht. Im Vergleich zu anderen EU-Ländern ist die Vergabe von Banklizenzen in Litauen einfacher, da das Land gezielt Fintechs anwerben will.

Zurück

Über uns

Die Redaktion von Mobilebanking.de vergleicht die neuesten Banking-Apps und die besten Mobile-Banking-Anbieter, macht auf attraktive und nachhaltige Geldanlage-Möglichkeiten, besondere Trading-Deals und Finanz-Angebote aufmerksam. Darüber hinaus berichtet das Redaktionsteam über die neuesten Mobile-Banking-Trends, schreibt über Fintech-Unternehmen und Innovationen im Mobile-Trading-, Robo-Advisor- & Mobile-Payment-Bereich.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz