N26 im Check: Bewertung, Tipps & Erfahrungen

Smartphone-Bank N26 im Redaktionscheck

Die Smartphone-Bank N26 gilt mit einem Wert von 3,11 Milliarden Euro als wertvollstes Startup in Deutschland (Stand Juli 2019). Was N26 so erfolgreich macht und wie das Angebot für Privat- und Business-Kunden aussieht, haben wir in diesem Artikel für Sie zusammengetragen.

Über N26

Quelle: N26

N26 – früher Number26 – ist Deutschlands erste Smartphone-Bank. Das berliner Startup wurde 2013 von Valentin Stalf und Maximilian Tayenthal gegründet. Das kostenlose Girokonto kann komplett mobil über eine Smartphone-App verwaltet werden. Alternativ lässt sich die App auch auf dem Tablet nutzen. Mittlerweile ist sogar der Zugang zum Konto über den PC möglich. Aber: Die Freigabe einer Transaktion ist und bleibt ausschließlich über das Smartphone möglich.

Die App

Quelle: N26

Über die N26-App können Sie das gesamte Online-Banking erledigen – und zwar komplett mobil mit dem Smartphone. Sie können also Geld überwiesen, Rechnungen bezahlen oder Geld abheben beziehungsweise einzahlen. Die App kommt gut durchdacht – sprich klar strukturiert – daher und ist intuitiv bedienbar.

Voraussetzung für die Nutzung der App: Die N26-App muss kompatibel mit dem genutzten Smartphone sein. Bevor Sie also ein Konto bei N26 eröffnen, sollten Sie testen, ob die App auf Ihrem Smartphone funktioniert.

Smartphone inklusive App dienen bei N26 als Authentifizierungsinstrument. Daher sollten Sie Ihr Smartphone sicher aufbewahren und nach Möglichkeit nicht verlegen oder gar verlieren. Bei Verlust des Smartphones ist dieser bei N26 zu melden.

Die Sicherheit bei N26

Im Jahr 2019 war N26 in einigen Negativschlagzeilen verwickelt. Unter anderem wurde der Bank mangelnde Sicherheit und ein schwer zu erreichender Kundenservice unterstellt. Laut eigenen Angaben habe die Smartphone-Bank bereits reagiert und die 120 Mitarbeiter im Kundenbereich auf 400 Mitarbeiter intern und 400 externe Beschäftigte aufgestockt.

So oder so: Da es sich bei N26 um eine Bank mit europäischer Vollbanklizenz handelt, unterliegt sie der strengen Aufsicht durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Durch die Einlagensicherung ist das Geld aller N26-Kunden bis zu 100.000 Euro geschützt. Zusätzlich wirbt die Smartphone-Bank mit vielen App-Funktionen, die der Sicherheit zugutekommen. So wird die App zusätzlich mit einem Passwort gesichert; für Überweisungen muss zudem eine PIN eingegeben werden.

Girokonto für Privatkunden

Quelle: N26

Das Basis-Girokonto von N26 kommt ohne Kontogebühr oder versteckte Kosten daher. Inklusive sind eine Debit Mastercard sowie fünf kostenlose Abhebungen im Monat am Geldautomaten. Wenn Sie das N26 You buchen, erhalten Sie zusätzlich eine Reiseversicherung sowie Partnerangebote mit Discounts dazu. Zudem ist die Abhebung an Geldautomaten außerhalb Deutschlands kostenlos. Dafür fällt eine Kontogebühr in Höhe von 9,90 Euro für N26 You an. Für 16,90 Euro im Monat gibt es das Girokonto N26 Metal, das zusätzlich zu den Leistungen von N26 You einen bevorzugten Kundenservice und mehr exklusive Partnerangebote bietet.

N26 Privat-Konten im Überblick

  • kostenloses Girokonto (in der Basis-Version)
  • kostenlose Mastercard ohne Jahresgebühr
  • kostenlose Maestrocard
  • Sofortdispo von 500 Euro (Bonität vorausgesetzt)
  • Tan-lose Überweisungen
  • übersichtliche und intuitive Banking-App
  • Online-Banking auch vom PC oder Laptop aus möglich
  • gebührenfreie Bargeldeinzahlung bis 100 Euro (im Einzelhandel)
  • Unterstützung von Google Pay und Apple Pay

Business-Konten bei N26

Quelle: N26

Auch für Selbstständige bietet N26 Girokonten an. Das kostenlose Business-Konto bietet dieselben Konditionen wie das kostenlose Girokonto für Privatkunden. Auch das N26 You ist als N26 Business You für Geschäftskunden buchbar. Einziger Unterschied zum privaten Konto: Business-Kunden erhalten 0,1 Prozent Cashback auf alle Einkäufe mit der Mastercard. Abgerechnet wird alle drei Monate.

Nachteil der Business-Konten ist das Fehlen von Electronic-Banking – zum Beispiel mit DATEV, RA-MICRO und winsolvenz. Dadurch hat das Steuerbüro keinen direkten Zugriff auf die Kontoumsätze. Zudem sollte beachtet werden, dass sich die Business-Konten von N26 ausschließlich an Einzelunternehmer, Selbstständige und Freiberufler richten, die im eigenen Namen geschäftlich tätig sind. Unternehmen, die das Kürzel GmbH, KG oder UHG tragen, können die N26-Konten nicht als geschäftliches Konto nutzen. Der Grund: Es kann keine Firmenbezeichnung in der Kontoinhaberschaft festgeschrieben werden.

N26 Business-Konten im Überblick

  • kostenloses Geschäftskonto (in der Basis-Version)
  • kostenlose Mastercard ohne Jahresgebühr
  • kostenlose Maestrocard
  • Sofortdispo von 500 Euro (Bonität vorausgesetzt)
  • Tan-lose Überweisungen
  • übersichtliche und intuitive Banking-App
  • 0,1 Prozent  Cashback bei Zahlungen mit der Mastercard
  • Online-Banking auch vom PC oder Laptop aus möglich
  • gebührenfreie Bargeldeinzahlung bis 100 Euro (im Einzelhandel)
  • Unterstützung von Google Pay und Apple Pay
  • keine Unterstützung von DATEV, RA-MICRO und winsolvenz
  • kein HBCI
  • Schecks oder Belege können nicht eingereicht werden

N26-Konten im Überblick

Konto

N26 Girokonto (auch Business)[

N26 You/Business You

N26 Metal

Mastercard

Debit Mastercard

Debit Mastercard

Debit Mastercard

Kontoführungsgebühr

keine

9,90 Euro pro Monat

16,90 Euro pro Monat

Kostenlose Abhebungen/Monat

fünf; danach 2 Euro je Abhebung

fünf; danach 2 Euro je Abhebung

fünf; danach 2 Euro je Abhebung

Sonderleistungen

keine

inklusive Reiseversicherung,

kostenlose Geldabhebung weltweit

inklusive Allianz Versicherungspaket,

bevorzugter Kundenservice, kostenlose Geldabhebung weltweit

Mindestlaufzeit

keine

12 Monate

12 Monate

Auslandseinsatzentgelt

1,85 Prozent

0 Prozent

0 Prozent

Stand Oktober 2019

Die N26-Master- und Maestrocard

Bei der kostenlosen Mastercard handelt es sich um eine Debit-Kreditkarte. Das heißt: Die Karte hat keinen Kreditrahmen. Gezahlte Beträge werden also sofort vom Girokonto abgebucht. Wenn Sie das Basis-Konto bei N26 haben und mit der Kreditkarte im nicht-europäischen Ausland zahlen, fällt eine Gebühr von 1,85 Prozent an. Die Mastercard ist mit einem NFC-Chip für kontaktloses Bezahlen an entsprechend ausgerüsteten Kassenterminals ausgestattet. Zudem unterstützt die N26-Mastercard die mobilen Bezahldienste Apple Pay und Google Pay.  

Zusätzlich können Sie eine kostenlose Maestrocard zum Konto dazu bestellen. Dafür müssen Sie aber mindestens 100 Euro auf Ihrem Girokonto vorweisen können.

Bargeld abheben und einzahlen im Einzelhandel

Der Einzelhandel wird für N26-Kunden zur Bankfiliale. Dort haben Sie nämlich die Möglichkeit, dank des Services N26 Cash, bei rund 9.000 Einzelhandelspartnern (darunter Edeka, Rewe, Penny, Aldi, Netto oder dm) kostenlos Bargeld abzuheben. Ab einem Einkaufswert von 25 Euro können Sie maximal 200 Euro abheben. Übrigens: Die Anzahl der kostenlosen Bargeldabhebungen an Bankautomaten bleibt davon unberührt.

In den Supermärkten und Drogerien können Sie auch kostenlos Geld einzahlen. Dabei gilt ein Freibetrag von monatlich 100 Euro. Danach fällt eine Gebühr von 1,5 Prozent an.

N26-Banking-App

Quelle: N26

 

Quelle: N26

 

Quelle: N26

 

Quelle: N26

 

Quelle: N26

Kontoeröffnung

Quelle: N26

Wenn Sie ein Konto bei N26 eröffnen, erfolgt dies ausschließlich online. Laut N26 brauchen Sie dafür nicht länger als acht Minuten. Nachdem Sie Ihr Wunschkonto ausgewählt haben, müssen Sie Ihre E-Mail bestätigen. Im nächsten Schritt laden Sie sich die App auf Ihr Smartphone. Dann folgt die Verifizierung Ihrer Identität via Videoident. Im letzten Schritt erhalten Sie Ihre N26 Debitkarte. Fertig.

Hier kann man ein N26-Konto eröffnen.

Kontakt und Anschrift

N26 Bank GmbH

Klosterstraße 62

10179 Berlin

Telefon: +49 (0) 30 364 286 880

https://support.n26.com/contact

https://n26.com

Kundenkontakt bei Beschwerden: beschwerden@n26.com

Zurück

Über uns

Die Redaktion von Mobilebanking.de vergleicht die neuesten Mobile-Banking-Angebote, macht auf besondere Trading-Deals und Finanz-Schnäppchen aufmerksam. Darüber hinaus berichtet das Redaktionsteam über die neuesten Mobile-Banking-Trends, schreibt über Fintech-Unternehmen und Innovationen im Mobile-Trading- & Mobile-Payment-Bereich.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz