Nachhaltige Bank: Beste Girokonto-Angebote im Test & Vergleich | 11/2021

Alles über nachhaltige Banken & Girokonten

Mit dem Girokonto die Welt retten? Können Sie vielleicht nicht im Alleingang, aber Sie können dazu beitragen. Nachhaltige Girokonten zielen auf ein nachhaltiges und ethisch korrektes Verhalten ab. Hier stellen wir das Konzept der Ökobanken vor.

Wenn das Bankkonto öko wird

Die Abwicklung der Geldgeschäfte nachhaltiger Banken erfolgt ethisch, fair und ökologisch.

Wissen Sie, was die Bank mit Ihrem Geld macht? Wenn Sie glauben, es liegt dort einfach still auf Ihrem Konto und wartet darauf abgehoben zu werden oder – noch besser – sich zu vermehren, haben Sie falsch gedacht. Viele Banken handeln mit dem Geld der Anleger fragwürdige Finanzprodukte. Neben Investitionen in Rüstungsgeschäfte oder Atom- und Kohlestrom wird auch auf Nahrungsmittel spekuliert.

Für den gemeinen Bürger, der brav mit Stoffbeutel einkaufen geht, nur noch Glasflaschen schleppt und sich bei Wind und Wetter mit dem Fahrrad zur Arbeit kämpft, kommen solche Informationen einem Schlag ins ethisch-ökologische Gesicht gleich. Doch es gibt Alternativen zu den klassischen Banken und Sparkassen: Öko-, Umwelt-, Ethik- oder Kirchenbanken werben mit einem ethisch und ökologisch verantwortungsvollen Handeln.

Mit gutem Gewissen Geld anlegen

Bei den Öko- und Umweltbanken handelt es sich zumeist um Direktbanken ohne eigenes Filialnetz. Kundengelder werden unter strikten sozialökologischen Auflagen ausschließlich in nachhaltige Projekte gesteckt, wie erneuerbare Energien, ökologisches Bauen oder Bio-Landwirtschaft. Auch soziale Projekte, Kindergärten oder Krankenhäuser werden unterstützt.

Generell gilt bei Umwelt-, Ethik- und Kirchenbanken: Keine Investitionen in Kinderarbeit, Kohle, Waffen oder Atomenergie. Wenn Sie also ein Girokonto bei solch einer Bank eröffnen, tun Sie etwas für Ihr Gewissen. Zusätzlich werden nachhaltige Finanzprodukte angeboten wie Mikrofinanzfonds, Windenergiebeteiligungen oder grüne Anleihen. Damit Umweltbanken auch das umsetzen, was sie versprechen, gibt es in der Regel Gremien, die die Umsetzung und Einhaltung der Nachhaltigkeitsrichtlinien sicherstellen.

Angebote

Umwelt- und Ethikbanken bieten ähnlich wie kommerzielle Banken ein breites Angebot – von Girokonto über Tagesgeld, Festgeld bis hin zu Sparbriefen (Wertpapiere). Hinzu kommen Leistungen für die Altersvorsorge oder Sparverträge für vermögenswirksame Leistungen. Viele nachhaltige Banken beschäftigen speziell geschulte Berater für nachhaltige Geldanlagen.

Girokonten bei Umweltbanken bieten in der Regel dieselben Services wie die klassischen Banken und Sparkassen. Sie können Geld abheben, überweisen und einzahlen. Für die meisten Girokonten müssen Sie eine monatliche Gebühr zahlen, die zehn Euro aber nicht überschreitet. Oft kommen noch ein Mitgliedsbeitrag sowie eine Jahresgebühr für Geldkarten (zwischen fünf und 15 Euro) hinzu. Moderne Neobanken und Direktbanken bieten ein nachhaltiges Girokonto oftmals auch kostenlos an.

Vorteile

  • Geld wird ausschließlich für nachhaltige, soziale und ökologische Projekte genutzt.
  • hohe Transparenz
  • Gewinnoptimierung statt Gewinnmaximierung
  • Mitbestimmungsrecht, worin investiert werden soll
  • keine spekulativen Anlagen
  • niedrigere Dispozinsen
  • soziale Verantwortung

Nachteile

  • Nachfrage führt zu immer mehr Instituten mit pseudo-nachhaltigen Konzepten und Produkten.
  • Die Kundeneinlagen unterliegen nicht immer der gesetzlichen Einlagensicherung.
  • Mitunter lange Wartezeiten bei Kreditvergabe.
  • teilweise höhere Kontoführungsgebühren
  • Geldkarten kosten meistens extra
  • oft zusätzliche Gebühren für Geldeinzahlungen, TAN-Verfahren und (beleghafte) Überweisungen

Nachhaltiges Girokonto: Die Besten Angebote der Neobanken und Direktbanken

Es sind in erster Linie die neuen Banken aus dem Fintech-Umfeld, die sich als moderne Öko-Banken positionieren, smarte Banking-Apps anbieten und preiswerte - oftmals sogar kostenlose - nachhaltige Girokonto-Angebote im Portfolio haben.

Nachhaltiges Girokonto bei der DKB

Quelle: DKB

Alle Details:

  • Die Deutsche Kreditbank mit Sitz in Berlin verfolgt eine beispiellose Nachhaltigkeitsstrategie.
  • Verknüpfung von Nachhaltigkeit, Digitalisierung und technologischem Fortschritt
  • keine Finanzierung von Atomkraftwerken, Rüstungsgütern, gentechnisch veränderten Organismen, Pornografie, Prostitution und illegalem Drogenhandel
  • Fokus auf erneuerbare Energien, Wohnungen, Schulen, Kitas, Krankenhäuser und Pflegeheime
  • Unterstützung von Bürgerbeteiligungen und der heimischen Landwirtschaft
  • Girokonto DKB Cash dauerhaft ohne Kontoführungsgebühr

Weitere Informationen:

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Nachhaltiges Girokonto bei bunq:

Quelle: BUNQ

Alle Details:

  • 2014 gegründete niederländische Neobank
  • ausschließlich nachhaltige Investitionen
  • niederländische Einlagensicherung
  • deutsche IBAN
  • Girokonto ab 2,99 Euro pro Monat

Weitere Informationen:

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Nachhaltiges Girokonto bei Tomorrow:

Quelle: Tomorrow

Alle Details:

  • nachhaltige Smartphone-Bank aus Hamburg
  • 2018 gegründet
  • Finanzierung von erneuerbare Energien, Bio-Landwirtschaft oder Mikrokredite
  • Mit jeder Kartenzahlung wird ein Aufforstungsprojekt unterstützt.
  • bisher keine eigene Bank; nutzt die Banklizenzen der Solarisbank
  • drei kostenlose Bargeldabhebungen im Monat
  • ab 3 Euro im Monat

Weitere Informationen:

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Anbieter

Direkt zum Anbieter

Weitere ökologisch und ethisch korrekte Banken im Überblick

GLS Bank

  • Hauptsitz in Bochum und Niederlassungen in Frankfurt, Freiburg, Hamburg, Stuttgart, Berlin und München
  • gilt als erste sozial-ökologische Bank der Welt; Gründung im Jahr 1974
  • mit 242.000 Kunden die größte nachhaltige Bank Deutschlands
  • Schwerpunkt-Bereiche sind erneuerbare Energien, Bildung und Kultur, Ernährung, Soziales und Gesundheit, sowie nachhaltige Wirtschaft
  • kostenfrei Bargeld abheben an über 19.000 Geldautomaten
  • GLS Jahresbeitrag für Mitglieder: 12 Euro ab 18 Jahren, 60 Euro ab 28 Jahren
  • GLS Girokonto für 3,80 Euro Grundgebühr pro Monat ab 28 Jahren

Umweltbank

  • 1994 in Nürnberg gegründet
  • Finanzierung ökologischer Kreditprojekte in den Bereichen Solar, ökologische Baufinanzierungen, Wind- und Wasserkraftprojekte, Biomasseprojekte und ökologische Landwirtschaft
  • Angebot konzentriert sich auf grüne Fonds, Altersvorsorge und Baugruppen
  • Girokonten werden derzeit nicht angeboten.

Ethikbank

  • 2002 als Zweigniederlassung der Volksbank Eisenberg eG gegründet
  • Investition in Umweltschutz, ökologische Bauprojekte und in Unternehmen, die Vielfalt und Gleichberechtigung fördern.
  • gebührenfrei Bargeld abheben an über 19.000 VR Bank Automaten
  • Kein jährlicher Mitgliedsbeitrag
  • Girokonto: 8,50 Euro Kontoführungsgebühr im Monat ab 24 Jahren

Steyler Ethik Bank

  • 1964 gegründet
  • folgt den Ordensgrundsätzen der Steyler Missionare
  • gelebt werden christliche Werte, Einsatz für Frieden, Gerechtigkeit und verantwortungsbewussten Umgang mit Ressourcen
  • Kinderhilfsprojekte, Bildungs- und Ausbildungsprojekte, Gesundheitsversorgung, Seelsorge
  • gebührenfrei Bargeld an 2.900 CashPool-Automaten abheben
  • Girokonto Fair4 mit 7 Euro Kontoführungsgebühr ab 27 Jahren

Liga Bank

  • 1917 gegründet
  • Deutschlands erste Kirchenbank
  • Betreuung von Pfarrgemeinden, Ordensgemeinschaften und kirchlichen Einrichtungen
  • Finanzierung von Krankenhäusern, Schulen, Kindergärten, Altenwohnheimen und Behinderteneinrichtungen
  • drei kostenlose Bargeldabhebungen im Monat
  • 0 bis 5 Euro Gebühren pro Monat

Pax Bank

  • Bank für Kirche und Caritas
  • in Atomkraftwerke, Unternehmen mit Bezug zu Abtreibungen, Glücksspiel, Tabakprodukte, Rüstungsgüter oder Unternehmen, die Menschenrechte verletzen wird nicht investiert
  • kostenlos Bargeld abheben an 21.500 Automaten in Deutschland
  • Girokonto für 2,50 Euro im Monat ab 28 Jahren

Triodos Bank

  • 1980 in den Niederlanden gegründet
  • fördert Projekte und Unternehmen mit sozialem, ökologischem oder kulturellem Mehrwert
  • niederländische Einlagensicherung
  • Girokonto mit monatlich 5,50 Euro Kontoführungsgebühr

Weitere Informationen zum Thema "Nachhaltiges Banking" erhalten Sie auf dem Portal sustainablebanking.de

Zurück

Über uns

Die Redaktion von Mobilebanking.de vergleicht die neuesten Banking-Apps und die besten Mobile-Banking-Anbieter, macht auf attraktive und nachhaltige Geldanlage-Möglichkeiten, besondere Trading-Deals und Finanz-Angebote aufmerksam. Darüber hinaus berichtet das Redaktionsteam über die neuesten Mobile-Banking-Trends, schreibt über Fintech-Unternehmen und Innovationen im Mobile-Trading-, Robo-Advisor- & Mobile-Payment-Bereich.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz